Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

11. Mai 2020 | Namen und Nachrichten

Medien-Startup: Media Pioneer startet Bezahlmodell

(Foto: Marco Urban)(Foto: Marco Urban)Das digitale Berliner Startup Media Pioneer des Journalisten Gabor Steingart hat ein Mitgliederkonzept mit Bezahlmodell vorgestellt. Danach soll Steingarts „Morning-Briefing“-Newsletter weiterhin kostenlos bleiben. Die „Pioneer-Mitgliedschaft“ beginne zusammen mit einem neuen werktäglichen Newsletter, dem „Hauptstadt Briefing“ von Chefredakteur Michael Bröcker und dessen Stellvertreter Gordon Repinski, teilte das Unternehmen am 11. Mai mit. Über einen Monatsbeitrag bekommen Nutzer Zugriff zu allen digitalen Inhalten wie Briefings, Podcasts, Live-Streams und Infografiken sowie einen „exklusiven Zugang“ zum Redaktionsschiff „ThePioneer One“.

Alle journalistischen Formate sollen nach Unternehmensangaben auch künftig werbefrei bleiben und werden unter der Dachmarke „ThePioneer“ gebündelt. Dazu wurde auch eine gleichnamige Webseite eingerichtet. Ein Schiff als Sitz für die Redaktion befindet sich bereits auf dem Weg aus Nordrhein-Westfalen, wo es gefertigt wurde, nach Berlin. Ab 18. Mai werde das Schiff dann täglich auf der Spree im Berliner Regierungsviertel unterwegs sein, hieß es in der Mitteilung weiter. Steingart und das Management halten die Mehrheit der Unternehmensanteile, rund ein Drittel zudem der Medienkonzern Axel Springer. Ein weiterer Teil der Anteile soll nach Firmenangaben nach der Umwandlung der GmbH in eine AG Leser/innen und Hörer/innen zum Kauf angeboten werden. Derzeit werde eine Bewertung der Firma durchgeführt, aufgrund derer dann die Preisfestsetzung erfolge, sagte Steingart der dpa.

zurück