Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. Januar 2020 | Namen und Nachrichten

BDZV: Deutscher Diskussionsentwurf zum Urheberrecht bleibt deutlich hinter EU-Richtlinie zurück

Kopfbild_800x400.jpgDer BDZV begrüßt, dass mit dem Diskussionsentwurf des Bundesjustizministeriums zum Urheberrecht die Umsetzung der EU-Richtlinie nun konkreter wird. „Der Schutz der Presse vor Ausbeutung durch kommerzielle Dritte bleibt in dem Vorschlag aber deutlich hinter der Richtlinie zurück“, kritisiert der Verband. Marktdominante kommerzielle Digitalplattformen könnten mit der vorgeschlagenen Regelung relevante Inhalte der Zeitungen und Zeitschriften weiterhin ohne angemessene Gegenleistung für eigene Geschäfte nutzen. „Wir sind sicher, dass dies weder im Sinne der Richtlinie noch Absicht der Autoren des Entwurfs und der Bundesregierung ist und der Diskussionsvorschlag daher noch geändert wird“, erklärte eine Sprecherin der Verlegerorganisation.

 

zurück