Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. Juli 2017 | Pressemitteilungen

Theodor-Wolff-Preis: Peter Stefan Herbst wird Kuratoriumsmitglied / Anja Reich übernimmt Platz in Jury

Herbst_Reich.jpgPeter Stefan Herbst, Chefredakteur der „Saarbrücker Zeitung“ und langjähriges Mitglied der Jury für den Theodor-Wolff-Preis – Journalistenpreis der deutschen Zeitungen, ist ins Kuratorium für die renommierte Auszeichnung berufen worden. Seinen Platz in der neunköpfigen Jury übernimmt Anja Reich, Chefreporterin der „Berliner Zeitung“. Der Vorsitzende des Kuratoriums, Hermann Neusser, Verleger des Bonner „General-Anzeigers“, erklärte: „Mit Anja Reich haben wir eine herausragende Journalistin für die Jury gewinnen können. Wir sind überzeugt, dass sie mit ihrer Erfahrung und ihrem ausgeprägten Gespür für gute Geschichten die Juryarbeit bereichern wird.“ Reich ist am 21. Juni dieses Jahres in der Kategorie Lokales mit dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet worden.

Es freue ihn ebenfalls sehr, erklärte Neusser, dass Peter Stefan Herbst dem Theodor-Wolff-Preis auch nach dem turnusmäßigen Ausscheiden aus der Jury verbunden bleibe. Die Neuausrichtung des Theodor-Wolff-Preises sei maßgeblich auch das Werk von Herbst.

Dem Kuratorium gehören außerdem an:

Prof. Bascha Mika (Chefredakteurin „Frankfurter Rundschau“)

Heinrich Meyer (Herausgeber „Neue Ruhr/Rhein-Zeitung“, Essen)

Prof. Dr. Beate Schneider (Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien, Hannover)

Franz Sommerfeld (Publizist und ehemaliges Mitglied des Vorstands der DuMont Mediengruppe, Köln)

Prof. Dr. Bernd Sösemann (Leiter der Forschungsstelle „AkiP“ am Friedrich-Meinecke-Institut für Geschichtswissenschaften an der Freien Universität Berlin)

Jost Springensguth (Publizist und Kommunikationsberater, Münster)

Die Jury des Theodor-Wolff-Preises komplett:

Nikolaus Blome (stellvertretender Chefredakteur, „Bild“, Berlin)

Wolfgang Büscher (Autor, „Die Welt“, Berlin)

Dr. Markus Günther (Autor, "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung")

Christian Lindner (Autor, Bad Breisig)

Lorenz Maroldt (Chefredakteur, „Der Tagesspiegel", Berlin)

Prof. Bernd Mathieu (Chefredakteur, "Aachener Zeitung / Aachener Nachrichten")

Annette Ramelsberger (Gerichtsreporterin, „Süddeutsche Zeitung“, München)

Anja Reich (Chefreporterin, „Berliner Zeitung“)

Cordula von Wysocki (Chefredakteurin, „Kölnische Rundschau“)

Der Journalistenpreis der deutschen Zeitungen – Theodor-Wolff-Preis ist die renommierteste Auszeichnung, die die Zeitungsbranche zu vergeben hat. Sie wird vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger ausgeschrieben und erinnert an den langjährigen Chefredakteur des legendären „Berliner Tageblatts“, Theodor Wolff (1868 – 1943).

zurück