Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

15. August 2019 | Pressemitteilungen

Nova – Innovation Award der deutschen Zeitungen

Neun Bewerbungen nominiert / Jury vergibt Sonderpreis / Verleihung beim Zeitungskongress am 24. September in Berlin

1_Logo-Nova-normal-gross.jpgÜberraschend, technologisch anspruchsvoll, kreativ oder nachhaltig: Die Jury des Nova Innovation Awards der deutschen Zeitungen hat neun aus fast 50 Einreichungen als preiswürdig nominiert. Die Auszeichnung wird vom BDZV in Kooperation mit der Unternehmensberatung SCHICKLER (Hamburg) ausgeschrieben. Sie wird in drei Kategorien vergeben. Über die Preisträger entscheidet die unabhängige Jury am Tag der Preisverleihung; sie findet am 24. September 2019 beim BDZV-Zeitungskongress in Berlin statt.

In der Kategorie „Nova Produktinnovation“ sind nominiert:

  • „#meingoho“: das crossmediale Stadtteil-Projekt (Nürnberger Nachrichten und nordbayern.de, Nürnberg): Das Projekt „#meingoho“ beleuchtet das Leben in Gostenhof – einem der trendigsten und vielfältigsten Stadteile in Nürnberg. Mit crossmedialen und sublokalen Formaten, wie Printserie, interaktive Website, Magazin, Kinofilm und Instawalk, wird ein authentisches Bild des Viertels gezeichnet. Die Nürnberger Nachrichten positionieren sich damit nicht nur als innovatives Medienhaus, sondern sprechen durch ihr Stadtteilmarketing sonst schwer erreichbare Zielgruppen an und schaffen Verbindungen zwischen Lesern und Stadtteilbewohnern.
  • Online-Plattform „Kümmerer Weserbergland“ (DEWEZET Deister-und Weserzeitung, Hameln): Vereine sind Kern der Region und bilden das Rückgrat des lokalen Zusammenlebens. Der ‚Kümmerer Weserbergland‘ hilft lokalen Vereinen – angesichts zunehmend fehlender Mitglieder und Mittel – bei der Verwirklichung ihrer Projekte und stellt dafür eine Online-Plattform zur Verfügung. Menschen werden miteinander verbunden und soziale Projekte und Vereine gefördert.
  • „Die Podcast-Offensive“ (Hamburger Abendblatt): Das Hamburger Abendblatt greift den Trend um Podcasts mit unterschiedlichen Formaten in einem redaktionellen Umfeld auf. Am Start sind eine Reihe von unterschiedlichen tagesaktuellen und Multiplikator-Podcast-Formaten, mit denen neue Zielgruppen sowie neue Geschäftsfelder erschlossen werden. Regionalen Unternehmen werden aufgrund der Themengebundenheit neue Werbemöglichkeiten geboten.

Für die Auszeichnung in der Kategorie „Nova Vermarktungsinnovation“ nominiert die Jury:

  • „Wirtschaftszeitung BUSINESSCLUB“ (Mittelbayerischer Verlag, Regensburg): Die Wirtschaftszeitung BUSINESSCLUB als neues, eigenständiges Produkt bringt die Entscheider der Wirtschaftsregion Ostbayern zusammen. Entscheidern, Investoren und Lesern/Nutzern wird mit dieser Plattform ein Netzwerk mit Veranstaltungen, Wirtschaftszeitung, Online-Präsenz und Mitgliedschaft geboten. Abgerundet wird das Produkt mit einem wöchentlichen kostenlosen Newsletter.
  • „Vibezz“ (Südwest Presse, NPG digital, Ulm): Vibezz ist eine eigenständige Influencer- und Content-Marketing-Einheit der Südwest Presse. Sie fungiert als lokaler Publisher anstelle des Printprodukts für eine junge Zielgruppe. Zwei Influencer sind mit dem Vibezz-Studio inmitten der Community in der Ulmer City; dort wird der multimediale Content erstellt, der im Wesentlichen über soziale Netzwerke geteilt wird.
  • „Artikel Score“ (Schwäbisch Media Digital, Ravensburg): Schwäbisch Media hat einen Artikel Score entwickelt, der den ganzheitlichen Blick auf die Artikelperformance und verschiedene KPIs ermöglicht. Durch die Metrik des Artikel-Scores und seine einzelnen Erfolgsfaktoren, sogenannte KPIs, wird die Content-Performance eines Artikels quantifizierbar und vergleichbar. Die entwickelte Lösung hilft bei der Erfolgsmessung von Online-Inhalten der Lokalzeitungen. Das Produkt steht als Whitelabel-Lösung anderen Verlagen zur Verfügung.

Die Nominierten in der Kategorie „Nova Neue Geschäftsfelder“ sind:

  • „Vergabe im Südwesten“ – Vergabeportal aus der Region für die Region (Südkurier Medienhaus, Konstanz): Das Südkurier Medienhaus schafft mit „Vergabe im Südwesten“ einen neuen Online-Marktplatz für eine elektronische, rechtssichere und einfache Auftragsvergabe für Bau-, Liefer- und andere Dienstleistungen. Auf der Plattform präsentieren ausschreibende Stellen aus dem privaten und dem öffentlichen Sektor ihre Aufträge. Dank effizienter Kommunikation wird so für die starke regionale Wirtschaft eine Marktlücke gefüllt. Regionale Bieter und Unternehmen werden gefördert. Seit dem Start im Februar 2018 wurden rund 8.000 Ausschreibungen über das Portal angeboten.
  • „EduTechCoin – Pilotprojekt OBCC Classroom“ (Verlag Parzeller / OBCC, Fulda): Der Parzeller Verlag hat eine digitale Lernplattform geschaffen, die die Umsetzung dynamischer und interaktiver Lehr- und Lernkonzepte ermöglicht. Mit der Integration der Blockchain-Technologie werden Bildungsmedien in der und für die Schule greifbar. Damit wird eine digitale Infrastruktur für die Bildung von Morgen geschaffen und die Entwicklung einer schulübergreifenden Lehr- und Lerngemeinschaft ermöglicht.
  • Digitaler Geschenkgutschein "Heimatkohle" (ivz.medien, Ibbenbüren): Der Verlag der Ibbenbürener Volkszeitung hat einen digital-lokalen Gutschein entwickelt. Dieser verbindet die Stärkung des lokalen Einzelhandels mit einem innovativen Verlagsgeschäftsfeld. Der digitale Gutschein „Heimatkohle“ wird im Tecklenburger Land als neue Marke an gut 170 Stellen akzeptiert. Jede Akzeptanzstelle erhält auf der Homepage eine kostenlose Webpräsenz. Der Gutschein kann online zu jedem Wunschbetrag erworben werden und bildet damit eine Gegenentwicklung zum globalen E-Commerce.

Darüber hinaus hat sich die siebenköpfige Jury entschieden, einen Sonderpreis für einen technologisch-innovativen, redaktionellen Auftritt zu vergeben. Der Preisträger wird bei der Preisverleihung im September bekannt gegeben.

Fazit des Jury-Vorsitzenden Dr. Wolfram Kiwit (Chefredakteur „Ruhr-Nachrichten“, Dortmund): „Der Nova Innovation Award entwickelt sich zu der Branchen-Plattform für die besten Zukunftsprojekte. Die vielen spannenden Einreichungen machen Freude - und es der Jury schwer. Schön ist zu sehen, dass Innovationskraft, Kreativität und Unternehmertum in allen Medienhäusern - egal ob groß oder klein - zu konkreten Produkten führen.“

Rolf-Dieter Lafrenz, Geschäftsführender Gesellschafter der SCHICKLER Beratungsgruppe (Hamburg) und Kooperationspartner des BDZV, ergänzt: „Es ist faszinierend zu sehen, mit welcher Kreativität die Zeitungsbranche die Zukunft angeht. Die Breite der Ideen überrascht jedes Jahr.“

Der Jury gehören an: Meinolf Ellers, CDO dpa, Hamburg; Dr. Wolfram Kiwit, Chefredakteur „Ruhr-Nachrichten“, Dortmund (Vorsitz); Rolf-Dieter Lafrenz, Geschäftsführender Gesellschafter SCHICKLER Unternehmensberatung, Hamburg; Freya Oehle, Gründerin, Hamburg; Larissa Pohl, CEO Europe, Wunderman, Frankfurt; Jörg Rheinboldt, Managing Director APX Axel Springer Porsche, Berlin; Martin Wunnike, Vorsitzender der Geschäftsführung „Mittelbayerische Zeitung“, Regensburg.

Der Nova Innovation Award der deutschen Zeitungen ist 2017 erstmals vom BDZV ausgeschrieben worden. Der Preis wird in den Kategorien Produktinnovation, Vermarktungsinnovation und Neue Geschäftsfelder vergeben; er ist nicht dotiert. Mit dem Award werden die jeweils besten Produkt-Neueinführungen gedruckt und digital, außergewöhnliche Geschäftsmodelle, kreative Strategien und Vermarktungsideen ausgezeichnet. Gewürdigt werden innovative Leistungen für Leser/Nutzer und Werbekunden ebenso wie beispielsweise die Erschließung neuer Märkte außerhalb des Kerngeschäfts der Zeitungen.

Weitere Informationen zum Nova Innovation Award der deutschen Zeitungen finden Sie unter www.nova-award.de.

zurück