Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

09. Juni 2011 | Pressemitteilungen

BDZV: verhandeln statt streiken

„Wir fordern die Gewerkschaften auf, ihre bisherige fundamentale Verweigerungshaltung zu möglichen Tarifveränderungen abzulegen und mit konstruktiven Vorschlägen in Verhandlungen einzutreten“, erklärte Werner Hundhausen, Verhandlungsführer des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), anlässlich der erneuten Journalistenstreiks am 9. Juni 2011.

BDZVlogoDie Verleger unterstrichen in diesem Zusammenhang noch einmal die Notwendigkeit moderater Reformen am bestehenden Tarifvertrag, um langfristig Arbeitsplätze zu sichern. „Uns geht es um die Zukunft der Branche – DJV und ver.di schätzen die Lage falsch ein“, so Hundhausen weiter.


Nichtsdestotrotz erwarten die Zeitungsverleger eine sachliche Verhandlungsrunde zur Entwicklung der Redakteurstarifverträge in der kommenden Woche. Fortgesetzt werden die Verhandlungen am 15. Juni 2011 in Düsseldorf.

Ort: Frankfurt am Main

zurück