Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

14. Januar 2004 | Marketing

ZMG untersucht Einkaufsverhalten beim Lebensmittelkauf

Fast drei Viertel der Deutschen begrüßen es, wenn sie ihre Einkäufe auch mit EC-Karte bezahlen können; bei den 14- bis 29-Jährigen und den so genannten Besserverdienenden sind es sogar 90 Prozent beziehungsweise 80 Prozent. Den Einsatz von Kreditkarten schätzt mehr als die Hälfte der Bevölkerung (52 Prozent). Das ist ein Ergebnis der jüngsten Studie zum Informationsverhalten von Lebensmitteleinkäufern und ihren Zahlungsgewohnheiten, die die ZMG mit dem Zeitungsmonitor im Dezember 2003 erhoben hat. Gleichzeitig wurde aber auch deutlich, dass knapp 60 Prozent der Verbraucher Barzahlung vorziehen, wenn dies den Kassendurchlauf beschleunigt und die Wartezeiten an der Kasse verkürzt. In diesem Zusammenhang weist die ZMG auf die große Bedeutung von Wartezeiten im Leistungsprofil des Lebensmittel-Einzelhandels (LEH) hin. Sowohl Discount- als auch Supermarkt- und SB-Warenhauskäufer hielten diesen Aspekt für wichtig. Tatsächlich würden aber „alle drei Einkaufsstätten den Kundenerwartungen nicht gerecht“. Ein weiteres Ergebnis: Anzeigen und Beilagen in Tageszeitungen stehen bei den genutzten Informationsquellen deutlich an erster Stelle, wenn es um die Suche nach Angeboten aus dem LEH-Bereich geht. Kontakt: ZMG, Dr. Matthias Kretschmer, Telefon 069/973822-65, E-Mail kretschmer(at)zmg.de.

 

Internet: www.zeitungsmonitor.de

zurück