Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

25. November 2003 | Marketing

ZMG: Auch beim Parfüm entscheidet der Preis

Ein günstiger Preis ist derzeit der zentrale Aspekt beim Einkauf von Parfümeriewaren. Daneben spielen das Sortiment und die Einkaufsatmosphäre ebenfalls eine große Rolle. Das sind zwei Erkenntnisse des Branchenreports „Parfümeriewaren“, den die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft in Frankfurt am Main mit Hilfe ihre Werbetrekking-Studie Zeitungsmonitor erhoben hat. Danach haben die beschriebenen Grundeinstellungen der Bevölkerung einen deutlichen Einfluss auf die Umsätze, die sich in Parfümerien erzielen lassen. Während Personen, die überwiegend auf den Preis achten, etwa für 110 Euro pro Jahr in Parfümerien einkaufen, sind es bei Personen, die eine angenehme Einkaufsatmosphäre schätzen, schon 165 Euro. Ferner geben Kunden, die gezielt in Parfümerien gehen, im Lauf eines Jahres fast doppelt so viel für Parfümeriewaren aus, wie Kunden, die Parfümerien nur zu besonderen Anlässen wie Weihnachten oder Geburtstag besuchen (180 Euro/100 Euro). Personen, die gewöhnlich beim Einkaufsbummel in Parfümerien gehen, geben im Lauf eines Jahres 135 Euro aus. Folglich sind die Personen am umsatzkräftigsten – und damit auch für Werbung in diesem Bereich empfänglicher -, die sich schon vorab für Parfümeriewaren interessieren. Der komplette Branchenreport ist unter www.zeitungsmonitor.de erhältlich. Kontakt: ZMG, Dr. Matthias Kretschmer, Telefon 069/973822-65, E-Mail kretschmer(at)zmg.de.

 

Internet: www.zmg.de

zurück