Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

17. Mai 2005 | Allgemeines

Zeitungen vermitteln Werte

50 Jahre VNZV / Ministerpräsident Wulff und BDZV-Präsident Heinen beim Jubiläum des Landesverbands

Die Zeitungen sollen Kontinuität und Verlässlichkeit zeigen und nicht jeden Modetrend mitmachen. Das sagte der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff anlässlich der Festveranstaltung zum 50-jährigen Bestehen des Verbands Nordwestdeutscher Zeitungsverlage (VNZV) am 3. Mai 2005 in Hannover.

Tageszeitungen genössen, so Wulff, trotz Kritik im Einzelnen bei ihrer Leserschaft eine besondere Stellung, was Kompetenz, Seriosität und Glaubwürdigkeit angehe. Im Wettkampf der Medien sei dies der entscheidende Vorteil. Viele wichtige Themen würden in den elektronischen Medien nicht ausführlich dargestellt, deshalb sei das Bedürfnis, Hintergründe und Zusammenhänge erläutert zu bekommen, sehr ausgeprägt. Und für noch eine Aufgabe seien Zeitungen geradezu prädestiniert: Werte zu vermitteln.

Sowohl Wulff wie auch der Vorsitzende des Landesverbands, Jörg-Peter Knochen, zugleich Geschäftsführer der „Oldenburgischen Volkszeitung“ in Vechta, regten eine gezielte Leseförderung für junge Menschen an. „Zeitungslesen darf nicht als Arbeit empfunden werden, sondern als Gewinn und nützlicher Zeitvertreib“, sagte Knochen. Zuvor hatte Knochen bei der Mitgliedersammlung vor weiterem Auflagenschwund gewarnt. Jüngere würden immer weniger in der Lage sein, eine Zeitung zu lesen. Ursachen seien Medienverwahrlosung, stundenlanger Fernseh- und Computerkonsum und fehlende Sozialisation zum Lesen.

 

BDZV-Präsident Helmut Heinen berichtete über die jüngsten Entwicklungen bei der Novellierung der Pressefusionskontrolle. Ferner schilderte er den schwierigen Kampf des BDZV und der Landesverbände um die Handelsregisteranzeigen, der gegen die Interessen der meisten Bundesländer sowie fast aller Interessenvertreter aus Industrie und Handel geführt werde. „Auch an dieser Stelle erleben wir also wieder, dass durch Entscheidungen staatlicher Institutionen der privatwirtschaftlich organisierte Anzeigenmarkt der Zeitungen beschädigt wird“, kritisierte der BDZV-Präsident.

 

Anlässlich der Mitgliederversammlung des VNZV wurde Jörg-Peter Knochen im Amt des Vorsitzenden bestätigt. Dem geschäftsführenden Vorstand des Landesverbands gehören weiter an: Ewald Dobler (Alfeld), Herbert Flecken (Hannover), Martin Röhrbein (Walsrode, Schatzmeister), Herbert Siedenbiedel (Oldenburg), Dr. Friedhelm Haak (Hannover, kooptiert). Neben den Mitgliedern des geschäftsführenden Vorstands gehören dem Gesamtvorstand des VNZV an: Jürgen Borgardt (Bremervörde), Constanze Mahnkopf (Holzminden), Günther Niemeyer (Hameln), Burkhard Schaper (Springe), Jürgen Wegmann (Nordhorn) und Ernst-Jürgen Wenske (Syke).

 

Internet: www.vnzv.de

zurück