Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

01. März 2004 | Digitales

Zeitung online 2004: Was wollen die Kunden, was können die Verlage bieten?

Die Multimedia-Konferenz von BDZV und Ifra am 15. und 16. Juni 2004 in Berlin

Wie kann ein Verlag seine Kunden – Anzeigenkunden, Leser, Nutzer – halten? Wie kann er alte Kunden wiedergewinnen, wie neue hinzugewinnen? Wie können Produkte verbessert, wie neue entwickelt werden? Um diese zentralen Fragen dreht sich alles bei der 4. Multimedia-Konferenz von BDZV und Ifra „Zeitung online 2004“ am 15. und 16. Juni in Berlin.

Ein Schwerpunkt der Konferenz werden die Rubrikenmärkte sein. Immobilienmakler und Personalentscheider werden zu Wort kommen und ihre Ansprüche an die Verlage formulieren. Vorgestellt wird ein Projekt der Axel Springer AG und der Postbank, das es dem Stelleninserenten ermöglicht, von seinem PC aus vollautomatisch Print- und Online-Stellenanzeigen zu schalten.

 

Ein spannendes Produkt kommt aus den USA: Dort veranstalten bereits mehrere Zeitungen gemeinsam mit ihren Anzeigenkunden Online-Auktionen. Dass man die Zeitung auch hören kann, zeigt ein Projekt der „Rhein-Zeitung“, Koblenz, gemeinsam mit T-Systems. Über Erfolgsfaktoren eines Online-Angebots aus journalistischer Sicht wird Spiegel Online-Chefredakteur Matthias Müller von Blumencron berichten.

 

Mit Spannung erwartet wird der Auftritt von Rob Curley, dem Direcor of New Media, The World Company, Lawrence, Kansas, USA. Curley gilt als führender Kopf der amerikanischen Zeitungsbranche in Sachen „online“. Von ihm verantwortete Websites bekommen regelmäßig Preise des amerikanischen Zeitungsverlegerverbands NAA, zum Beispiel beste Zeitungs-Website 1999 (Searchcolorado.com) und 2000 (Onlineathens.com), bester Cityguide 2000 (Juneau-alaska.com), bester Online-Rubrikenmarkt 2001 (Topekahomefinder.com) und beste Sport-Website 2003 (kusports.com). Im Jahr 2001 wurde er zum Internetpionier des Jahres der Zeitungsindustrie durch die NAA gewählt. Curley weiß offensichtlich, wie kleinauflagige Titel mit ihren Online-Angeboten Geld verdienen können.

 

Weitere Themen bei der „Zeitung Online 2004“: UMTS, E-Ink und WLAN. Das Programm für die Konferenz wird Anfang März verschickt. Die Teilnahmegebühr für Ifra- und BDZV Mitglieder beträgt 990 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Nicht-Mitglieder bezahlen 1.190 Euro plus Mehrwertsteuer. Nähere Informationen: BDZV, Christoph Nogly, Telefon 030/726298-213, E-Mail nogly(at)bdzv.de.

zurück