Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

16. April 2020 | Lob und Preis

World Press Photo Award: Fotografen der dpa ausgezeichnet

World_Press_photo_2020.pngEin Foto von jungen Demonstranten im Sudan ist zum Welt-Pressefoto gekürt worden. Die Aufnahme des AFP-Fotografen Yasuyoshi Chiba wurde am 16. April 2020 in Amsterdam als bestes Pressefoto des Jahres mit dem renommierten World Press Photo Award ausgezeichnet. Das am 19. Juni 2019 in der Hauptstadt Khartum aufgenommene Bild zeigt, wie ein junger Sudanese umgeben von anderen Demonstranten im Dunkeln inbrünstig ein Gedicht rezitiert - erhellt wird das Bild nur von Handylichtern der Umstehenden.

Auch zwei Fotografen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) wurden ausgezeichnet. Der Algerier Farouk Batiche, der die Studentenproteste in Algerien festgehalten hatte, gewann den ersten Preis in der Kategorie Spot News Singles. Und Oliver Weiken erhielt den dritten Preis für eine Serie über einen Terroranschlag in Kairo in der Kategorie Spot News Stories.

Der World Press Photo Award ist eine der renommiertesten Auszeichnungen für Pressefotografen. In diesem Jahr gab es wegen der Coronavirus-Pandemie keine Preisverleihung in Amsterdam, sondern lediglich eine Videokonferenz. Die Jury zeichnet Fotografen aus, die im vergangenen Jahr Ereignisse oder Themen von hoher journalistischer Bedeutung sichtbar gemacht haben. Mehr als 4000 Fotografen hatten sich mit rund 74.000 Bildern an dem Wettbewerb beteiligt. Die Jury vergab 44 Preise in mehreren Kategorien (zur kompletten Liste geht es hier). Der Hauptpreis ist mit 10.000 Euro dotiert.

zurück