Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

24. Januar 1997 | Allgemeines

"Wir müssen unsere Kräfte bündeln und die Schlagkraft erhöhen"

BDZV-Delegiertenversammlung votiert einstimmig für ZeitungsMarketingGesellschaft

Die Delegiertenversammlung des BDZV hat am 23. Januar in Berlin einstimmig beschlossen, die Regionalpresse und die Gesellschaft für Zeitungsmarketing (gzm) im BDZV zu einem zentralen Marketingunternehmen für alle Zeitungen zu entwickeln.

Damit ist von Seiten des BDZV der Weg frei für die Etablierung der ZeitungsMarketingGesellschaft (ZMG). Die Mitgliederversammlung der Regionalpresse wird hierüber Mitte März entscheiden. BDZV-Präsident Wilhelm Sandmann bezeichnete das einstimmige Votum der Delegiertenversammlung als "konsequent und richtungweisend". Die ZMG müsse ihre Arbeit auf den Leser- und Anzeigenmarkt konzentrieren, um die Position der Zeitungen als Informationsträger und Werbemedium zu stärken und auszubauen. BDZV-Vizepräsident Dr. Pierre Gerckens präsentierte vor der Delegiertenversammlung das Modell der ZMG und ihre primären Ziele, nämlich "die Kräfte der Branche zu bündeln und die Schlagkraft zu erhöhen". Gerckens und auch der Vorsitzende des Vorstands der Regionalpresse, Manfred Adrian, machten noch einmal deutlich, daß der Wettbewerb der Medien in Zukunft noch viel härter werde und die Zeitungen noch viel mehr tun müßten.

zurück