Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

05. September 2005 | Marketing

„WAZ“-Posttochter mit eigenen Marken und Briefkästen

Die Westdeutsche Post Service GmbH (WPS), privater Postdienstleister der WAZ-Mediengruppe in Essen, wird ab Ende September 2005 sechs eigene Briefmarken herausgeben und eigene blaue Briefkästen aufstellen. Nach Auskunft von WPS-Geschäftsführer Ralf Gretenkord sollen die Briefmarken erstmals am 29. September verkauft werden. In einem ersten Schritt würden 25 Briefkästen vor WPS-Depots und WAZ-Geschäftsstellen aufgestellt, in die dann ausschließlich mit WPS-Marken beklebte Briefe eingeworfen werden dürften. Damit soll ab Herbst mit Hilfe der Kästen die Beförderung innerhalb des Ruhrgebiets für jedermann zugänglich sein; bisher mussten WPS-Kunden für eine kostenlose Abholung mindestens 40 Sendungen täglich aufgeben. Die WPS-Briefmarken haben Werte von 53 bis 220 Cent und können zunächst über das Internet bestellt werden, sollen später aber auch in WAZ-Geschäftsstellen, Kiosken und Lottoannahmestellen zu erwerben sein.

zurück