Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

22. April 2005 | Ausland

WAN unterstützt Zeitungen in Entwicklungsländern

Der Weltverband der Zeitungen (WAN) und der Fonds für Darlehen zur Medienförderung (Media Development Loan Fund, MDLF) gründen gemeinsam einen Fond, der „sorgfältig ausgewählten unabhängigen Medienunternehmen in Ländern, die an der Schwelle zur Demokratie stehen, mit niedrig verzinslichen Darlehen ein rentables Wirtschaften ermöglichen soll“. Der MDLF hat in den vergangenen zehn Jahren mehr als 40 Millionen US-Dollar aufgebracht und als Darlehen an 45 Medienunternehmen in 17 Ländern vergeben. MDLF-Geschäftsführer Sasa Vucinic erwartet, dass die Zusammenarbeit mit dem WAN dazu beitragen werde, die Ziele der Geldgeber mit den wahren Bedürfnissen der Presse in Einklang zu bringen und die Zukunft unabhängiger Zeitungen langfristig zu sichern. WAN-Generaldirektor Timothy Balding hofft, dass die Initiative im Lauf der Zeit einen Wandel in der Medienunterstützung bewirken werde. Denn WAN und MDLF würden damit Geldgebern aller Art – Entwicklungshilfestellen, Unternehmen, Stiftungen, Lieferanten und Zeitungen – die Chance eröffnen, „risikolos und mit Geld-zurück-Garantie einen wesentlichen Beitrag zur Förderung der unabhängigen Presse zu leisten. Kontakt: WAN, Larry Kilman, Telefon 00331/47428500, E-Mail lkilman(at)wan.asso.fr.

 

Internet: www.wan-press.org

zurück