Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

17. September 1998 | Namen und Nachrichten

Spiegel-Verlag erwartet digitale Tageszeitung "Der Tag"

Der Hamburger Spiegel-Verlag hat für seine digitale Tageszeitung "Der Tag" eine weitere Testphase im freien Verkauf gestartet. Das Blatt wird seit dem 7. September und noch für etwa drei Monate in Hamburg und Berlin an einigen Shell-Tankstellen und Kiosken sowie in Buchhandlungen am Bahnhof und Flughafen verkauft. Die achtseitige Tageszeitung, die nachmittags ab 16 Uhr erscheint, kostet eine Mark. Wie Werner Klatten, Leiter der Abteilung Markt und Erlöse im Spiegel-Verlag, der Deutschen Presse-Agentur dazu mitteilte, beträgt die tägliche Druckauflage zunächst 5.500 Exemplare. In dieser erneuten Projektphase wolle der Verlag testen, ob das Interesse für die digitale Tageszeitung auch im Einzelverkauf genügend Leser findet. "In der Testphase übersteigen die Kosten die Erlöse. Das Objekt würde sich erst dann rechnen, wenn wir ein vielfaches der aktuellen Druckauflage verkaufen könnten", erklärte Klatten. Im Falle eines Erfolges werde der Verlag die Verbreitung der Tageszeitung auf andere Großstädte prüfen. Bereits seit gut einem Jahr produziert der Spiegel-Verlag eine digitale Nachmittagszeitung unter dem Titel "ICE-press" für die Deutsche Bahn. Die vierseitig geheftete Ausgabe werde, laut Klatten, von Oktober an wieder täglich in etwa 60 ICE-Zügen in einer Auflage von 10.000 Exemplaren verteilt. Die neue Tageszeitung "Der Tag" im freien Verkauf ist eine auf acht Seiten erweiterte Ausgabe der "ICE-press".

zurück