Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

11. Oktober 2001 | Allgemeines

Rekord für die europäische Papierindustrie

Im Jahr 2000 Produktionsplus von 5,6 Prozent

Mit einem Produktionsplus von 5,6 Prozent war das Jahr 2000 ein Rekordjahr für die europäische Papierindustrie. Diese Bilanz zieht der Verband der Europäischen Papierindustrie (CEPI) in seinem Jahresbericht.

Die Papierindustrie in den 18 CEPI-Mitgliedsländern (Europäische Union, Norwegen, Schweiz, Ungarn, Tschechien und Slowakien) habe insgesamt über 90 Millionen Tonnen Papier, Karton und Pappe produziert. Damit habe die Papierproduktion in Europa erstmalig die der USA überstiegen.

 

Ein „außergewöhnliches Wachstum“ sei auch bei der Zellstoffherstellung (40,7 Millionen Tonnen, +5,5 Prozent) erzielt worden. Exporte in Länder außerhalb der CEPI wuchsen um 4,7 Prozent auf 10,2 Millionen Tonnen. Gleichzeitig stiegen die Importe um 8,2 Prozent auf 5,1 Millionen Tonnen. Der Exportanteil an der Produktion blieb mit 11,4 Prozent unverändert.

 

Wie der Verband Deutscher Papierfabriken mitteilt, sei mit der erhöhten Produktion auch der Verbrauch an Altpapier gestiegen. Insgesamt seien in den CEPI-Ländern 41,1 Millionen Tonnen Altpapier in der Papierproduktion eingesetzt worden (+6 Prozent). Die Erfassung von Altpapier sei um 3,9 Prozent gestiegen, was einer Gesamtmenge von 43 Millionen Tonnen entspricht.

Kontakt:
CEPI,
Eric Kilby,
Leiter Statistik,
Telefon 0032/2/6274937,
E-Mail: e.kilby(at)cepi.org

zurück