Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

19. Oktober 2020 | Lob und Preis

Prix de l’Académie de Berlin: Auszeichnung für Philippe Lançon

BuchDerFetzen.jpgDer französische Schriftsteller und Journalist Philippe Lançon wird mit dem Prix de l’Académie de Berlin 2020 geehrt. Wie der Verein mitteilt, habe Philippe Lançon mit seinem Buch „Der Fetzen“ ein Zeugnis des Lebens- und Freiheitswillens abgelegt, das auch in Deutschland viele Leser gefunden hat. Die Académie de Berlin hebt hervor, dass „Philippe Lançon damit an die gegenwärtige Brisanz europäischer Werte wie Meinungsfreiheit, Solidarität und Freiheit erinnert“, heißt es weiter.

Philippe Lançon schreibt als Journalist und Literaturkritiker für die französische Zeitung „Libération“ und das Satiremagazin „Charlie Hebdo“. Am 7. Januar 2015 überlebte er schwerverletzt den Anschlag auf die Redaktion von „Charlie Hebdo“ und verarbeitete seine Erfahrungen literarisch in „Der Fetzen“.

Die Académie de Berlin verleiht den Preis am 3. Dezember 2020 zum 13. Mal. Die Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert.

 

zurück