Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

22. November 1999 | Namen und Nachrichten

Preise für Pressefreiheit vergeben

Das amerikanische "Komitee zum Schutz von Journalisten" hat fünf Journalisten aus Kolumbien, Kuba, Kosovo und Pakistan mit dem Internationalen Preis der Pressefreiheit ausgezeichnet. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtete, erhielt Maria Cristina Caballero von der kolumbianischen Zeitung "Semana" den Preis, weil sie trotz mehrfacher Todesdrohung ihre Berichterstattung über den eskalierenden Bürgerkrieg des Landes fortsetzte. Baton Haxhiu publizierte das von ihm geleitete unabhängige Blatt "Koha Ditore" aus dem Exil, nachdem ihn die serbische Polizei im Kosovo verfolgt hatte. Jesus Joel Diaz Hernandez verbüßt eine vierjährige Gefängnisstrafe, weil er versucht hatte, in Kuba eine unabhängige Nachrichtenagentur zu gründen. Jugnu Mohsin und Najam Sethi, Herausgeber und Chefredakteur von "The Friday Times of Lahore", wurden ausgezeichnet, nachdem das Blatt über Korruption in der pakistanischen Regierung berichtet hatte und Sethi verprügelt, entführt und eingesperrt worden war.

zurück