Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

18. November 2013 | Veranstaltungen

Plätze für BDZV/ZV-Kongress „Lokale Märkte“ sichern

Der zweitägige Kongress „Lokale Märkte – Potenziale im Kerngeschäft“ von BDZV und ZV-Akademie am 26. und 27. November 2013 gibt in Köln einen umfassenden Überblick über die rele­vanten Veränderungen im Markt. In seiner Key­note fragt Heinz Grüne, Psychologe & Managing Partner vom Rheingold Institut in Köln: „Welchen Stellenwert hat die Heimat im täglichen Leben für die Menschen?“. Udo Müller, Vorstand und Gründer der Ströer Media AG aus Köln, präsen­tiert die Vorstellungen der Außenwerber für das Lokalgeschäft im 21. Jahrhundert. Im Schwer­punkt „Lokale Marktplätze reloaded“ stellen Ver­lagsvertreter aus Deutsch­land und Österreich erfolgversprechende Kon­zepte für das (digitale) Rubrikengeschäft vor. So lautet das Motto bei Russmedia in Schwarzach: „In der Nische wach­sen – Der Weg zum Umsatz­plus mit Autos, Jobs und Immobilien“. Das Ge­nussportal „finerio“ der Saarbrücker Zeitungs­gruppe präsentiert Online-Chef Christian Lauer und erläutert, welche un­terschiedlichen Anforde­rungen daran Nutzer in Cottbus und Trier haben. Um Verzeichnisse geht es auch im zweiten Block des ersten Kongress­tages: Dabei beschreibt Georg Konjovic, Vor­standsvorsitzender von allesklar.com (Siegburg), die Strategie von mei­neStadt.de, und Michael Oschmann, Ge­schäftsführer der Müller Medien, spricht über das Zukunftskonzept der Gelben Seiten. Auf der Agenda stehen darüber hinaus crossmediale Lösungen für lokale Werbekunden, internationale mobile Strategien für lokale Com­munitys und die Marktbearbeitungsideen von kostenlosen Anzei­genblättern. Außerdem stellen in der Start-up-Session die Gründer vom Floh­marktportal Stuffle, die Initiatoren der Mini-Job-App Streetspotr und der Azubi-Plattform Azubister ihre Ansätze für die Bearbeitung des Regionalgeschäfts vor. Die Teil­nehmergebühr beträgt für Mitglieder der BDZV-Landesverbände 790 Euro, Nicht-Mitglieder zah­len 1.050 Euro (jeweils zuzüglich Mehrwert­steuer). Weitere Informationen finde Sie unter www.zv-online.de.

zurück