Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

20. August 2004 | Ausland

Philippinen: Zwei Journalisten ermordet

Anfang August sind binnen fünf Tagen zwei Journalisten auf den Philippinen ermordet worden. Wie die Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen (RoG) berichtet, wurde Arnel Manalo, Korrespondent der Tageszeitung „Bulga“ und des Radiosenders DZRH, am 5. August 2004 in der Stadt Bauan erschossen. Fünf Tage zuvor war Roger Mariano, Moderator des privaten Radiosenders DZJC-Akyson in San Nicola erschossen worden. Damit seien 2004 bereits vier Journalisten auf den Philippinen umgebracht worden. In einem Brief an die Präsidentin Gloria Macapagal-Arroyo verurteilte RoG die Morde und forderte eine schnelle Ermittlung von Tätern und Hintermännern. Würden die Verantwortlichen nicht zügig vor Gericht gestellt und verurteilt, zeuge dies von einer zunehmend fehlenden Strafverfolgung auf den Philippinen. RoG weist darauf hin, dass bereits 2003 sieben Journalisten auf den Philippinen getötet wurden – so viele wie nie zuvor seit der Demokratisierung im Jahr 1986. Kontakt: Reporter ohne Grenzen, Katrin Evers, Telefon 030/6158585, E-Mail presse(at)reporter-ohne-grenzen.de.

 

Internet: www.reporter-ohne-grenzen.de

zurück