Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. September 2006 | Namen und Nachrichten

Nadja Klinger gewinnt deutschen Sozialpreis

Nadja Klinger hat für ihren Artikel „Rennen auf der Stelle“ in der Berliner Tageszeitung „Der Ta­gesspiegel“ den Deutschen Sozialpreis in der Sparte Print erhalten. Darin beschreibt sie die Odyssee einer Frau, die sich während der Ar­beitsmarktreform umschulen lassen will und in die teilweise unbegreifliche und bürokratische Hartz IV-Maschinerie gerät. In den Sparten Hörfunk und Fernsehen waren Monika Hanewinkel (WDR 5) beziehungsweise Mischka Popp und Thomas Bergmann (ZDF) erfolgreich. Der Deutsche Sozi­alpreis ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert und wird für Arbeiten zur sozialen Lebenswirklichkeit in Deutschland vergeben. Die Jury konnte unter 347 Bewerbungen auswählen; die feierliche Ver­leihung findet am 21. November 2006 in Berlin statt.

zurück