Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

25. Mai 2007 | Namen und Nachrichten

n-ost schreibt 20 Recherchestipendien aus

Das Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung (n-ost) in Berlin hat 20 Recherchestipendien zum Thema „Rechtsextremismus und Antisemitismus in Mittel-, Ost- und Südosteuropa“ ausgeschrie­ben. Die Stipendien werden von der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ geför­dert und sind mit jeweils 600 Euro dotiert. „Rechtsextreme politische Tendenzen und Grup­pierungen, nationalistische Ideologien und totali­täre Tendenzen im Osten Europas haben Auf­wind“, schreibt dazu n-ost. Über Ursachen, kultu­relle Hintergründe oder Gegeninitiative sei jedoch nur wenig bekannt. Vor diesem Hintergrund wür­den Journalisten, die in einem mittel-, südost- oder osteuropäischem Land zum Thema recher­chieren, gefördert, um eine differenzierte Dar­stellung zu erreichen. Von besonderem Interesse sei das Engagement einzelner Bürger oder auch Institutionen, die sich solchen Tendenzen coura­giert entgegenstellen. Bewerber für ein Stipen­dium wenden sich bis spätestens 10. Juni 2007 an: n-ost, Telefon 030/32788486, E-Mail n-ost(at)n-ost.de.

zurück