Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

24. Juni 2005 | Namen und Nachrichten

Medienprotest: Keine Konzertfotos

Die Kölner Tageszeitungen „Kölner Stadt-Anzeiger“, „Express“ und „Kölnische Rundschau“ haben „aus Protest gegen Knebelverträge“ auf eine Bildberichterstattung vom Konzert des englischen Popquartetts „Coldplay“ verzichtet. Das berichtete der „Kölner Stadt-Anzeiger“ am Abend des 17. Juni 2005. Die drei Zeitungen wehrten sich gegen einen Vertrag des Konzertveranstalters, der die Fotografen zwingen sollte, ihre Fotos weder zu archivieren noch zu einem späteren Zeitpunkt erneut abzudrucken. Das stellt nach Ansicht der Redaktionen eine unzumutbare Einschränkung ihrer Arbeit dar. Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) hatte ebenfalls auf die Berichterstattung vom Start der Tournee von „Coldplay“ am 15. Juni in Hamburg verzichtet. Die Veranstalter hatten kurzfristig die Unterzeichung einer Foto-Rechtevereinbarung verlangt, die aus Sicht der dpa auch im Interesse der Kunden unzumutbar ist.

zurück