Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

05. Juli 2002 | Ausland

Journalist in Kolumbien ermordet

Die Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen (RoG) hat den kolumbianischen Staatsanwalt Luis Camilo Osorio aufgefordert, den Mord an dem Journalisten und Rechtsanwalt Efraín Alberto Varela Noriega unverzüglich aufzuklären und die Täter zu bestrafen. Varela Noriega, Leiter des lokalen Radiosenders Meridiano 70, war am 28. Juni 2002 in der Nähe von Arauca erschossen worden. Zuvor hatte der Journalist von paramilitärischen Milizen und der Guerilla schon mehrfach Todesdrohungen erhalten. Wie RoG berichtet, hatte sich Varela Noriega als Verteidiger bei Menschrechtsverletzungen einen Namen gemacht und galt als scharfer Kritiker sowohl von Politikern in der Region Arauca als auch der bewaffneten Gruppen. Kontakt: RoG, Telefon 030/ 6158585, E-Mail kontakt(at)reporter-ohne-grenzen.de.

 

Internet: www.reporter-ohne-grenzen.de

zurück