Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

06. Mai 2019 | Namen und Nachrichten

Internationaler Tag der Pressefreiheit: Norbert Bisky-Motiv erscheint auf zahlreichen Titelseiten

Titelmotiv_Bisky.JPGMit zahlreichen Aktionen hat der BDZV den Internationalen Tag der Pressefreiheit am 3. Mai begleitet. In diesem Jahr konnte der Verband den gefeierten deutschen Künstler Norbert Bisky dafür gewinnen, ein großformatiges Werk für den Abdruck auf den Titelseiten der Zeitungen der Mitgliedsverlage zur Verfügung zu stellen. Über 200 Zeitungen mit mehr als 500 lokalen Ausgaben druckten das Motiv. Der Titel „Rauschen“ lasse, so der Künstler im Interview mit dem BDZV, eine Menge Assoziationen offen. „Zum Beispiel, dass wir alle von einem irrsinnigen Medienrauschen umgeben sind. Noch nie gab es so viele elektronische Bilder wie heute. Noch nie haben so viele Leute Fotos gemacht. Vielleicht haben sogar noch nie so viele Leute irgendwas getippt, was andere lesen können. Und es führt dennoch nicht automatisch dazu, dass alles besser wird, sondern teilweise ins genaue Gegenteil.“ Nach Ai Weiwei (2016), Yoko Ono (2017) und Georg Baselitz (2018) ist Norbert Bisky der vierte namhafte Künstler, der sich an der Aktion beteiligt hat.

Wie bereits in den Jahren zuvor unterstützte auch der Außenwerber WallDecaux die Aktion und zeigte das Titelseiten-Motiv auf zahlreichen Digital-Anzeigen in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Leipzig, Mannheim und Wiesbaden.

Darüber hinaus bot der BDZV den Mitgliedsverlagen ein umfangreiches Redaktionspaket an. Unter anderem mit aktuellen Zahlen und Grafiken zur Situation der Pressefreiheit; in Kooperation mit dem CPJ (Committee to Protect Journalists) kurze Biographien inhaftierter Journalistinnen und Journalisten; in Kooperation mit Reporter ohne Grenzen die Weltkarte der Pressefreiheit.
Außerdem waren am 3. Mai erneut eine Reporterin und ein Reporter der Jugendpresse Deutschland für den BDZV in Berlin unterwegs, um von Passanten Stimmen und Bilder zum Thema Pressefreiheit einzufangen.

zurück