Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. Juni 2015 | Allgemeines

Impulse, Innovationen, Ideen: Kongress „Zeitung Digital 2015“ mit Start-up-Pitch

Rund 250 Teilnehmer am 18./19. Juni in Potsdam

Sie heißen Clipkit, Pocketstory oder Niuws: Start-ups, die mit innovativen Produkten auf den Markt kommen und immer häufiger wichtige Kooperationspartner für Zeitungen werden. Wie können Verlage von diesen Gründern profitieren? Darum geht es beim Start-up-Pitch beim Kongress „Zeitung Digital“ am 18. und 19. Juni in Potsdam, eines der renommiertesten Branchentreffen veranstaltet vom BDZV und vom Weltverband WAN-IFRA.

Fünf junge Unternehmen aus Deutschland und der Schweiz präsentieren vor rund 300 Verlegern, Chefredakteuren, Geschäftsführern und Digital-Verantwortlichen ihre erfolgreichen Ideen: Peter Hogenkamp (CEO) stellt Niuws vor – eine kuratierte Nachrichten-App von Newscron (Schweiz). Den Online-Kiosk für Einzeltexte Pocketstory präsentiert Gründer und Geschäfts­führer Thorsten Höge. Michaela Kammerbauer, Chief Operating Officer von Clipkit, erläutert das Geschäftsmodell ihrer All-in-one Lösung für Vi­deowerbung. Worin die Stärken der Paywall-Strategien von Plenigo liegen, beleuchtet Busi­ness Angel Max Nussbaumer. Gründerin Freya Oehle erklärt die E-Commerce-Plattform Spottster.

Eröffnet wird die zweitägige Digitalkonferenz von Jan Bayer, BDZV-Vizepräsident und Vor­stand Bild- und Welt-Gruppe, Axel Springer SE, und WAN-IFRA-Präsident Thomas Brunegård.

Die Erfolgsstory von Zalando erläutert Rubin Ritter, Mitglied des Vorstands bei dem Online-Versandhandel aus Berlin. Veit Dengler, CEO der NZZ-Mediengruppe, stellt die Digitalstrategie des Verlagshauses vor und geht dabei vor allem auf das neue publizistische Bezahlangebot NZZ.at in Österreich ein.

Schwerpunkt  „Paid Content“

Einen Schwerpunkt bildet das Thema „Paid Content“: Zwei Jahre nach der Einführung von Bezahlinhalten im Netz zieht Stephanie Caspar, Geschäftsführerin WeltN24, Axel Springer SE, Bilanz. Auch die französische Webzeitung „Me­diapart“ setzt auf Paid Content. Mit über 100.000 bezahlten Online-Abonnements ist sie auch fi­nanziell erfolgreich. Mathieu Magnaudeix aus der Redaktion von „Mediapart“ erklärt die Strate­gie  seiner  Zeitung  und  diskutiert  mit Stephanie

Caspar und Peter Neumann, Chief Digital Offi­cer, AZ Medien (Aarau, Schweiz), über die Er­folgsaussichten der unterschiedlichen Paid-Con­tent-Angebote.

Disruptive Innovation: Gerold Riedmann, Ge­schäftsführer von Russmedia und Chefredakteur der „Vorarlberger Nachrichten“, spricht in Pots­dam über Change-Prozesse in seinem Haus. Warum das Foto-Netzwerk Pinterest für Verlage relevant ist, erläutert Jan Honsel, Country Mana­ger DACH Pinterest (Berlin). Trends und Produktideen für Wearables präsentiert Ralf Ressmann, Director of Europe, Middle East and Africa, WAN-IFRA.

Der zweite Konferenztag startet mit einer Keynote von Adam Freeman, Managing Director, Bloomberg Media EMEA (London). Verlieren Me­dienmarken in der digitalen Welt an Wert? Um diese Frage geht es in einem Streitgespräch zwi­schen York von Heimburg, Vorstand, IDG Communications Media (München), und Lau­rence Mehl, Geschäfts­führer, „Neue Osnabrü­cker Zeitung“. Frida Kvarnström, Head of Local Advertising, Schibsted Media (Stockholm), zeigt den Teilnehmern, wie smarte Kundenoffensiven in Schweden funktionieren. Was will der Kunde? Antwortmöglichkeiten liefert Michael Korb, Inha­ber, Gartenmöbel Company.

Moderiert wird die Veranstaltung von Katja Nettesheim, Founder & CEO, _Mediate (Berlin), und Peter Stefan Herbst, Chefredakteur der „Saarbrücker Zeitung”. 

zurück