Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

25. Februar 2000 | Allgemeines

Großartige Kooperation von Schule und Zeitungen

Schülerwettbewerb: Mehr als 50.000 Teilnehmer

Mehr als 50.000 Kinder nehmen teil am bundesweiten Schülerwettbewerb "Meine Welt 2020 - Reportagen aus der Zukunft", den 80 Zeitungen aus dem gesamten Bundesgebiet mit einer Auflage von rund acht Millionen Exemplaren ausgeschrieben haben.

In den nächsten Wochen werden sie ihre Vorstellungen von der Zukunft in Wort und Bild fassen. Ziel der Aktion: Die Zeitungen wollen Phantasie und Kreativität der Jugendlichen wecken und ihnen mit ihren Hoffnungen, Wünschen und Träumen und auch ihren Ängsten ein Forum bieten. Die Bundessieger und die lokalen/regionalen Preisträger werden am 13. September 2000 in Hannover geehrt.

Der Schülerwettbewerb der Zeitungen in Deutschland wird künftig im zweijährigen Turnus in den Kategorien Text-, Foto- und Multimedia ausgeschrieben und soll sich zu einer festen Institution im Zusammenwirken von Zeitungen und Schulen entwickeln. "Der Wettbewerb ist die beste Grundlage, diese Zusammenarbeit auszubauen über die Leseförderungsaktivitäten hinaus, mit denen viele Verlage schon seit Jahren zum Schulunterricht beitragen", erklärte dazu Claus Larass, Mitglied im BDZV-Präsidium und Vorstand Zeitungen der Axel Springer Verlag AG, am 21. Februar 2000 in Berlin. "Ich freue mich deshalb sehr darüber, dass uns auch die für die Schulen zuständigen Minister der Länder bei dieser Aktion unterstützen." Der BDZV hat eine ganzseitige Anzeige produziert, in der die 16 für die Schulen zuständigen Minister der Länder den Wettbewerb als "eine tolle Aktion für Schülerinnen und Schüler" begrüßen. Eine Kopie der Anzeige liegt dieser Ausgabe von "BDZV intern" bei.Viele Zeitungen haben sie bereits abgedruckt. Interessierte Verlage, die dies noch tun möchten, wenden sich an:

Agentur Task
Eva Eisenzopf
Tel.: 02224/923316.

Es sei bestürzend, sagte Larass weiter, dass rund vier Millionen Bundesbürger, darunter viele Jugendliche, einen zusammenhängenden Text weder lesen, geschweige denn verstehen könnten. Gemeinsam mit Elternhaus und Schule wollten die Zeitungen dieser Entwicklung entgegenwirken. "Die wichtigste Verführung der Kinder zum Lesen geschieht durch die Sozialisation in der Familie. Die Zeitungen können diesen Prozess an den Schulen und mit den Schulen unterstützen."

Dies unterstrichen auch der Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie GmbH, Professor Dr. Ernst-Ulrich von Weizsäcker, der der Wettbewerbsjury auf Bundesebene angehört, sowie EXPO-Geschäftsführer Dr. Reinhard Volk. Was könne spannender sein als die Zunkunft, meinte dazu von Weizsäcker. Er erwarte bei den Beiträgen die ganze nur denkbare Bandbreite kreativer Ideen und halte den Wettbewerb für eine guten Weg, Kinder zum Lesen, Recherchieren und Schreiben zu animieren. EXPO-Manager Volk nutzte die Gelegenheit, das Schulprogramm der Weltausstellung zu präsentieren.

"Wir brauchen kritische junge Leute, die sich Gedanken um die Zukunft machen!", betonte Wettbewerbspartner IZE (Informationszentrale der Elektrizitätswirtschaft) anlässlich der Pressekonferenz. Die Barmer Ersatzkasse stellte mit Blick auf potenzielle Wettbewerbsthemen Überlegungen an, ob gesundheitsbelastende Stressfaktoren in der Zukunft zunehmen oder ob die Menschen im Jahr 2020 gesünder und stressfreier als heute leben werden. Und der Verband Deutscher Papierfabriken (VDP) fragte, wie wohl das Ökosystem Wald in Zukunft genutzt werden muss, damit wir uns das Papier für die tägliche Zeitung noch leisten können.

Der Schülerwettbewerb "Meine Welt 2020 - Reportagen aus der Zukunft" wird von den Verlagen zunächst auf lokaler und regionaler Ebene ausgeschrieben. Aus den lokalen/regionalen Siegern werden die nationalen Preisträger durch eine Bundesjury ermittelt. Die Mitglieder dieser Jury sind neben Ernst-Ulrich von Weizsäcker: Edelgard Bulmahn, Bundesministerin für Bildung und Forschung; Peter-Matthias Gaede, Chefredakteur des Magazins "GEO"; Barbara Klemm, Fotografin bei der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" sowie Herbert Riehl-Heyse, leitender Redakteur der "Süddeutschen Zeitung". Für die nationalen Preisträger hat der BDZV Preise in Höhe von je 2.000 Mark ausgesetzt. Daneben gibt es einen Sonderpreis von Bundesministerin Edelgard Bulmahn für den Bereich "Kommunikation und Information" in Höhe von 3.000 Mark.

Der Schülerwettbewerb der Zeitungen in Deutschland wird vom BDZV mit den Zeitungen vor Ort veranstaltet. Die Aktion wird unterstützt von der Barmer Ersatzkasse als Partner für Gesundheitsthemen, den deutschen Stromversorgern, vertreten durch die IZE, sowie dem VDP.

Informationen zum Schülerwettbewerb können im Internet abgerufen werden unter:
www.bdzv.de/veranstaltungen/archiv/2000/
wettbewerb/index.htm
. (Ansprechpartner sind der BDZV, Anja Pasquay, Tel.: 0228/8100423, Fax: 0228/8100434
E-Mail: pasquay(at)bdzv.de
bzw.
Promedia
Tel.: 02404/940714

zurück