Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

20. Juli 2011 | Ausland

Google sperrt frankophone Zeitungen aus

Scharfe Kritik von Europäischen Zeitungsverlegern

Der Europäische Zeitungsverlegerverband (ENPA) hat scharf das Vorgehen von Google kritisiert, in der vergangenen Woche über mehrere Tage frankophone Zeitungen in Belgien aus der Google-Suche ausgeschlossen zu haben. „Dieses Vorgehen verdeutlicht die Gefahren, wenn ein Unternehmen zum Gatekeeper im Internet wird“, betonte ENPA-Vizepräsident Valdo Lehari jr. am 20. Juli 2011 in Brüssel.

In diesem Zusammenhang brachte die Verlegerorganisation noch einmal ihre generelle Besorgnis gegenüber Googles marktbeherrschender Stellung zum Ausdruck. Auch wenn der Suchmaschinenprovider die Zeitungen mittlerweile wieder in seine Suche aufgenommen habe, so verdeutliche der Fall, welchen „Einfluss Google auf die Prozesse im Internet nehme kann“, hieß es von ENPA weiter.


Hintergrund der Auseinandersetzung ist ein Gerichtsverfahren des belgischen Zeitungsverlegerverbands Copiepresse gegen Google. In dessen Verlauf wurde kürzlich höchstrichterlich festgestellt, dass der Suchmaschinenriese aus den USA über Jahre illegal Artikelausschnitte von frankophonen Zeitungen in seinem Dienst Google News und dem Cache seiner organischen Suche abgelegt habe.

Ort: Brüssel

zurück