Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

18. Mai 2018 | Namen und Nachrichten

Funke Mediengruppe: Leitung der Regionalmedien wird neu aufgestellt

Logo_FMG_300dpi.jpgDie Funke Mediengruppe ordnet die Führungsstruktur ihrer Regionalmedien neu. Wie das Unternehmen mitteilte, werde Christine Richter Chefredakteurin der „Berliner Morgenpost“. Zuvor war sie hier bereits seit 2012 Mitglied der Chefredaktion und seit 2016 stellvertretende Chefredakteurin. Sie war vor zehn Jahren von der „Berliner Zeitung“ zur „Morgenpost“ gekommen.

Carsten Erdmann, seit 14 Jahren Chefredakteur der „Berliner Morgenpost“, übernehme künftig den Posten Chefredakteur Digital der Funke Zentralredaktion. Thomas Kloß, bisher Chefredakteur Online der Zentralredaktion, werde die Verlagsgeschäftsführung in Nordrhein-Westfalen übernehmen. Kloß hatte einst bei der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ begonnen und im Anschluss mehrere Jahre für die NRW-Titel der Funke Mediengruppe gearbeitet. Kloß folge auf Matthias Körner, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlasse. Er verantwortete seit Ende 2014 als Geschäftsführer die Tageszeitungen und die Digitalmedien des Unternehmens in NRW mit „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“, „Neue Ruhr“/„Neue Rhein Zeitung“, „Westfalenpost“ und „Westfälische Rundschau“, die Anzeigenblätter der WVW/ORA-Gruppe sowie die Hörfunksender der Westfunk-Gruppe.

Ove Saffe, Geschäftsführer der Funke Mediengruppe, dankte Körner für die geleistete Arbeit und sein großes Engagement. Körner habe maßgeblichen Anteil an der Weiterentwicklung der Mediengruppe in Nordrhein-Westfalen, insbesondere am Ausbau der digitalen Geschäftsfelder, gehabt, erklärte Saffe. „Gleichzeitig freuen wir uns, mit Thomas Kloß einen ausgewiesenen NRW-Experten zurückholen zu können, der journalistische Kompetenz mit kaufmännischem Know-how vereint. Er wird die Verlagsbereiche und die journalistischen Bereiche eng zusammenführen.“

Ove Saffe war im April 2018 zum Geschäftsführer der Funke Mediengruppe berufen worden. Seine bisherigen Funktionen als Geschäftsführer des „Hamburger Abendblattes“ und der „Berliner Morgenpost“ übernehmen laut Pressemitteilung Claas Schmedtje beziehungsweise Görge Timmer. Schmedtje, seit 2016 Geschäftsführer des BZV Medienhauses, wird zusätzlich auch die Geschäfte des Hamburger Abendblattes führen. Görge Timmer, seit 20 Jahren Geschäftsführer der Berliner Wochenblatt Verlag GmbH, betreut gleichzeitig die Geschäfte der „Berliner Morgenpost“. Bodo Krause, bisher Verlagsleiter des Berliner Wochenblatt Verlags (BWV), übernimmt die Positionen des Operations Managers der „Berliner Morgenpost“ und des Geschäftsführers beim BWV.

zurück