Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

25. Februar 2005 | Namen und Nachrichten

„Frankfurter Rundschau“ druckt auch in Hannover

Die „Frankfurter Rundschau“ (FR) wird einen Teil ihrer Auflage ab Mitte März 2005 bei der Verlagsgruppe Madsack in Hannover drucken lassen. Bislang wird die Zeitung komplett in der hauseigenen Druckerei in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main produziert. Der Druckereistandort Hannover liege „logistisch optimal“, um die Leser im Norden und Osten Deutschlands mit einer noch aktuelleren Zeitung beliefern zu können, sagte dazu Jens Berendsen, Geschäftsführer des Druck- und Verlagshauses Frankfurt am Main, in dem die „FR“ erscheint. Diese Regionen zählten für die Zeitung zu den wichtigsten überregionalen Vertriebsgebieten. Die Verlagerung des Drucks einer Teilauflage in die niedersächsische Hauptstadt ermögliche es, deren Redaktionsschluss um rund eine Stunde nach hinten zu verschieben.

zurück