Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

15. Dezember 1999 | Namen und Nachrichten

Fehlplatzierung von Markenartikelwerbung

Die Werbekunden Postbank, Deutsche Bank 24 und Volkswagen mussten vor wenigen Wochen feststellen, dass die von ihnen gebuchte Werbung vertragswidrig auf Websites mit Kinderpornografie gezeigt wurde. Die Werbekunden hatten die Mediaplanung von spezialisierten Agenturen vornehmen lassen, die wiederum bei Vermarktungsnetzwerken gebucht hatten. Der Fall zeigt die Schwächen heterogener Vermarktungsnetzwerke und anonymer Mediaplanung, bei der lediglich ein gewisses Volumen an Anzeigenblickkontakten (Ad-Impressions) gekauft wird, ohne Rücksicht auf das redaktionelle inhaltliche Umfeld. In der Zwischenzeit haben unterschiedliche Verbände Initiativen zur Förderung der inhaltlichen Integrität ins Leben gerufen.

Quelle: Horizont.net, 29.9.1999

zurück