Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

26. November 2004 | Namen und Nachrichten

Evangelisches Kirchenmagazin „chrismon“ wird fortgeführt

Das evangelische Kirchenmagazin „chrismon“ erscheint auch in den Jahren 2006 bis 2010. Das hat die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland am 11. November 2004 beschlossen. Das im Jahr 2000 aus dem „Deutschen Allgemeinen Sonntagsblatt“ hervorgegangene Monatsmagazin soll in der unternehmerischen Verantwortung des Gemeinschaftswerks Evangelischer Publizistik in Frankfurt am Main erscheinen. Für die Fortführung von „chrismon“ werden laut Haushaltsplan maximal vier Millionen Euro ab 2006 bereit gestellt. „Chrismon“ erscheint monatlich als unentgeltliche Beilage zu „Die Zeit“ (Hamburg), „Frankfurter Rundschau“, „Sächsische Zeitung“ (Dresden), „Süddeutsche Zeitung“ (München), „Tagesspiegel“ (Berlin) und „Potsdamer Neueste Nachrichten“. Das Hansische Druck- und Verlagshaus, das derzeit „chrismon“ verlegt, ist eine hunderprozentige Tochter des Süddeutschen Verlags in München.

zurück