Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

27. Mai 2004 | Allgemeines

EU-Verbraucherkommissar Byrne kommt zum Zeitungsgipfel

BDZV und ZVNRW Mitveranstalter beim Medienforum Nordrhein-Westfalen

Der Kritik der gesamten Kommunikationswirtschaft wird sich EU-Verbraucherkommissar David Byrne beim Medienforum Nordrhein-Westfalen stellen müssen. Byrne, ein Verfechter von Werbeverboten und –restriktionen, spricht am 21. Juni beim Zeitungsgipfel, den BDZV und ZVNRW im Rahmen des Medienforums veranstalten.

„Von Marken, Werbung und Medien“ lautet der Titel des Zeitungspanels, das der Vorsitzende des ZVNRW, Clemens Bauer, um 13.30 Uhr eröffnen wird. Es folgt der Vortrag von EU-Kommissar Byrne rund um das Thema Verbraucherschutz versus Kommunikationsfreiheit; danach gibt es eine Debatte zu diesem Thema unter Moderation von Bernd Ziesemer, Chefredakteur „Handelsblatt“.

Bereits am späten Vormittag (11.30 Uhr bis 13.00 Uhr) sitzt BDZV-Präsident Helmut Heinen in einer Expertenrunde, die sich mit dem Thema „Der deutsche Medienmarkt – Strukturen, Finanzen, Inhalte“ auseinandersetzt. Unter anderem sind mit dabei: der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Peer Steinbrück, sowie Georg Kofler, Vorsitzender der Geschäftsführung Premiere; Guillaume de Posch, Vorstandsvorsitzender ProSiebenSat.1 Media AG; Gerhard Zeiler, Geschäftsführer RTL, sowie NDR-Intendant Jobst Plog und ZDF-Intendant Markus Schächter.

Ein weiterer Schwerpunkt des Zeitungspanels am Nachmittag ist eine Expertenrunde zum Thema „Von Marken und Medien – wer braucht eigentlich wen?“. Am Podium: Guido Modenbach, Geschäftsführer IP-Deutschland; Jens Lönneker, Managing Partner, rheingold-Institut; Clemens Bauer sowie Rolf Körner, CEO Central Europe, Agentur EURO RSCG. Körner wird mit einem Vortrag in die Podiumsrunde einstimmen. Dabei wird er sich unter anderem mit den Folgen der Einführung digitaler Videorecorder auseinandersetzen, die es dem Konsumenten künftig erlauben, lästige TV-Werbung einfach auszublenden. Ist dies die Stunde der Zeitungen und Zeitschriften? Sind die Grenzen der TV-Werbung endgültig erreicht? Diese Fragen stehen im Zentrum der Podiumsrunde, die vom Chefredakteur der Fachzeitschrift „Horizont“, Volker Schütz, moderiert wird.

Anmeldungen zum Medienforum unter: Kontaktbüro, c/o CITS GmbH, Telefon 0221/ 2850100 oder unter www.medienforum.nrw.de.

zurück