Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

26. Januar 2007 | Namen und Nachrichten

EHASTRA: Zahl der Zeitungsverkaufsstellen steigt

Die Zahl der Verkaufsstellen für Zeitungen und Zeitschriften ist zum zweiten Mal hintereinander gestiegen. Der leichte Zuwachs um 0,8 Prozent (937 Stellen) sei im Wesentlichen auf die bun­desweite Er­schließung von Discounter-Filialen für den Ver­kauf von Pressemedien zurückzuführen, teilte der Bundesverband Presse-Grosso am 16. Januar 2007 in Köln mit. Im Jahr 2006 wurden 119.767 Verkaufsstellen gezählt (2005: 118.830). Wie bereits 2005 erzielte die Geschäftsart „Dis­coun­ter“ 2006 den mit Abstand stärksten Zu­wachs von 2.193 Verkaufsstellen (+ 53,4 Prozent) auf 6.299. An zweiter Stelle stehen die Bäcke­reien mit ei­nem Wachstum um 652 (+2,6 Pro­zent) auf 26.067 Presse-Standorte. Insgesamt 16,9 Bord­meter stehen durchschnittlich je Einzel­händler für die Präsentation von Zeitungen und Zeitschriften zur Verfügung (+1,3 Prozent). Die Sortiments­breite bei den Zeitschriften wurde laut Presse-Grosso von 216 auf 197 Titel pro Einzel­händler verändert. Ferner setze sich der Trend zu langen Öffnungszeiten fort: 38 Prozent der Ver­kaufsstel­len waren samstags auch nach 16 Uhr geöffnet; die Anzahl der „Sonntagsöffner“ hat sich gegen­über dem Jahr 2005 um 1.819 (+1,5 Pro­zent) auf 49.743 erhöht.

zurück