Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. März 2019 | Namen und Nachrichten

Döpfner zur Urheberrechtsreform: Eine Voraussetzung für Innovation

Dr_Mathias_Doepfner_Andreas_H_Bitesnich_2013_0391_35cm@300dpi.jpgMathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE und BDZV-Präsident, hat bei einer Pressekonferenz sein Unverständnis für die Proteste gegen die geplante EU-Urheberrechtsreform geäußert. Es werde, sagte Döpfner, viel Manipulation und Desinformation gerade junger Leute betrieben, die eigentlich von der Neuregelung profitieren könnten. Die Reform stelle sicher, dass sie mit Inhalten im Internet Geschäfte machen können. „Das ist für die digitale Content-Welt eine Voraussetzung für Innovation.“ Nach der Urheberrechtsreform sollen durch die Einführung des Verlegerrechts Suchmaschinen für das Anzeigen von Artikel-Ausschnitten wie auf den Google-News-Seiten künftig Geld an die Verlage zahlen. „Wir hoffen, dass die Richtlinie die letzte Hürde noch nimmt“, erklärte Döpfner.

zurück