Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. April 2018 | Veranstaltungen

Diskussionveranstaltung: Fake News gestern und heute

Fake-News-web.jpg„Im Dienste der Unwahrheit: Fake News gestern und heute“ lautet das Thema einer Diskussionsveranstaltung, zu der die Konrad-Adenauer-Stiftung am Dienstag, den 24. April 2018, 18.30 Uhr, in Berlin eingeladen hat. Im Zeitalter der sozialen Medien sind Desinformationen leichter zu verbreiten denn je. Daraus ergeben sich viele Fragen: Was lehren die Erfahrungen mit den Desinformationskampagnen des Staatssicherheitsdienstes? Wie setzen autoritäre Regime Fake News heute für ihre Zwecke ein? Was müssen Journalisten tun, um Nachrichten auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen? Und wie kann man sich als einzelner gegen Fake News schützen? Journalisten, Historiker und Betroffene diskutieren an diesem Abend über ein altes neues Thema.

PROGRAMM

Begrüßung

  • Dr. Michael Borchard, Leiter Abteilung Zeitgeschichte, Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin
  • Dr. Hubertus Knabe, Direktor Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen

Diskussion

  • Lilo Fuchs, Opfer von Zersetzungsmaßnahmen der DDR
  • Hans-Ulrich Jörges, langjähriges Mitglied der Chefredaktion der Illustrierten „Stern“
  • Sven Felix Kellerhoff, leitender Redakteur für Zeit- und Kulturgeschichte der Zeitung „Die Welt“
  • Dr. Hubertus Knabe, Direktor Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
  • Frank Rieger, Sprecher Chaos Computer Club
  • Moderation: Dr. Michael Borchard, Leiter Abteilung Zeitgeschichte, Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin

Die Veranstaltung findet statt in der Konrad-Adenauer-Stiftung, Tiergartenstraße 35, 10785 Berlin.

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung unter:
www.kas.de/fake-news-buch-2018
Telefon: 030 / 26996-3238
E-Mail: Verena.Holz(at)kas.de

zurück