Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. Dezember 2006 | Namen und Nachrichten

Dietrich-Oppenberg-Medienpreis vergeben

Cathrin Kahlweit, Redakteurin der „Süddeut­schen Zeitung“, ist für ihre Reportage „Kapitel fürs Leben“ mit dem ersten Preis des Dietrich-Oppen­berg-Medienpreises ausgezeichnet worden. Sie erhielt die mit 2.500 Euro dotierte Würdigung für eine „außergewöhnlich lebendige Schilderung verschiedenster Leseförderungsinitiativen“. Platz zwei und 1.500 Euro gingen an Mirjam Meinhardt für ihren in der „taz – die tageszeitung“ veröffent­lichten Beitrag „Jungs, die neuen Benachteilig­ten“. Den dritten Preis und 1.000 Euro erhielt Bettina Gartner für ihren in der Zeitschrift „Bild der Wissenschaft“ erschienenen Artikel „Lies dich schlau!“ über die vielfältigen Facetten der chine­sischen Schriftkultur. Ein Sonderpreis ging an Michael Kothe, Stellvertretender Chefredakteur der „Peiner Allgemeinen Zeitung“ und maßgebli­cher Organisator des literarischen Veranstal­tungsprojekts „Peine liest“, für das herausra­gende Engagement der Zeitung im Bereich Le­seförderung. Der Dietrich-Oppenberg-Medien­preis würdigt herausragende journalistische Ar­beiten, die sich gezielt mit dem Lesen in der mo­dernen Informations- und Wissenschaftsgesell­schaft auseinandersetzen. Er ist benannt nach dem im Jahr 2000 verstorbenen Gründer und langjährigen Herausgeber der „NRZ Neue Ruhr Zeitung/ Neue Rhein Zeitung“ in Essen, Dietrich Oppenberg.

zurück