Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. März 2009 | Namen und Nachrichten

Die „taz“ wird 30 und hat viel vor

Die in Berlin erscheinende „taz – die tageszei­tung“ kündigt anlässlich ihres 30-jährigen Beste­hens einen dreitägigen Kongress, den Relaunch ihrer gedruckten Ausgabe sowie eine neue Wo­chenendausgabe und Workshops für angehende Journalisten an. Unter dem Motto „!Tu was? – Freiheit und Utopie“ soll vom 17. bis 19. April 2009 in Berlin zu den Themen „Eine ökologische Welt ohne Krieg“, „Zusammen leben“, „Alltag und Schönheit“ sowie „Gerechtigkeit“ disku­tiert wer­den. Zu den Refe­renten gehören unter anderem Jutta Allmendin­ger, Micha Brumlik, Daniel Cohn-Bendit und Wolfgang Schäuble. Ferner kündigt die „taz“-Redaktion für den 18. April ihre neue Wochenendausgabe „Sontaz“ an. Zwölf Sei­ten sollen dem „aktuellen Teil“ gewidmet sein, 20 sich mit den großen Themen der nächsten Wo­che beschäftigen. Die „Sontaz“ wen­det sich vor allem an Kiosk-Käufer, die nur am Wo­chenende Zeit für die Lektüre einplanen. Für die neuen Schwer­punktartikel, die mehr Platz und längere Recher­che erfordern, wurde das Redak­tionsteam um zwei Stellen vergrößert. Die „Son­taz“ wird komp­lett vierfarbig erscheinen; das ge­samte neue Layout der „taz“ verantwortet Lukas Kircher von Kircher/Burkhard. Parallel zum Kon­gress findet ein erster Workshop für angehende Journalisten statt, der von der 2008 gegründeten taz Panter­stiftung ausgerichtet wird.

zurück