Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

19. November 1998 | Allgemeines

Chance der Lokalzeitungen liegt in der Heimatverbundenheit ihrer Leser

Kongreß der deutschen Lokalpresse in Bonn

"Die Chance der Lokalzeitungen liegt in der Heimatverbundenheit ihrer Leserinnen und Leser", erklärte Dr. Wolfgang Röhm, Vorstandsvorsitzender des Verbands der Lokalpresse, anläßlich der Jahrestagung des Verbands am 17. November 1998 in Bonn.

Man müsse aber den Platz in der Region immer neu verteidigen und könne sich auch der Globalisierung nicht verschließen. Die Lokalzeitungen böten den Lesern etwas Spezielles, "was das Internet, die vielen Illustrierten und schon gar nicht die vielen Fernseher vermitteln können". Mit 93 Prozent liege die Lokalberichterstattung an der Spitze des Leserinteresses.

Ferner wies der Lokalpresse-Vorsitzende darauf hin, daß die Zahl eigenständiger Lokalzeitungen seit Jahren zurückgehe. Scharf verurteilte er vor rund 150 Vertretern kleinerer und mittlerer Zeitungsverlage die Verdrängungspolitik von Zeitungskonzernen. Röhm forderte, daß die Politik, wolle sie die Pressevielfalt in Deutschland nicht gefährden, die Verlage nicht übermäßig belasten dürfe. Er kritisierte das Tabakwerbeverbot durch die Europäische Union und warnte gleichzeitig vor einer Abschaffung der sogenannten 620-Mark-Jobs durch die Bundesregierung, die die Zeitungszustellung gefährden würde.

Anläßlich der Festveranstaltung sprach auch der Präsident des Zentralverbandes der deutschen Werbewirtschaft, Dr. Manfred Lange, zum Thema: "Wer die Werbefreiheit bedroht, der bedroht auch die Pressefreiheit". Mit der Bedeutung der Medien für die demokratische Entwicklung in Gegenwart und Zukunft beschäftigte sich Ulrich Sarcinelli, Professor für Politikwissenschaft an der Universität Koblenz-Landau.

Zuvor war anläßlich der Mitgliederversammlung des Verbandes der Lokalpresse Dr. Wolfgang Röhm, Verleger der "Sindelfinger Zeitung", in seiner Funktion als Vorsitzender des Verbands der Lokalpresse und Lokalpresse Service GmbH bestätigt worden. Auch der stellvertretende Vorsitzende, Dirk Schulte Strathaus, Verleger des "Delmenhorster Kreisblatts", wurde wiedergewählt. Zum neuen Vorstandsmitglied beriefen die Verleger Inken Boyens, "Dithmarscher Landeszeitung" in Heide. Weiterhin im Vorstand: Hans Brachvogel ("Haller Kreisblatt"), Edzard Gerhard ("Emder Zeitung"), Albert Esslinger-Kiefer ("Pforzheimer Zeitung"), Günther Niemeyer ("Deister- und Weserzeitung", Hameln) sowie Reiner Sixta ("Aichacher Zeitung").

zurück