Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

06. August 2009 | Veranstaltungen

bpb-Modellseminare in Travemünde und Darmstadt

Um die Frage, was Lokalredaktionen vom Boulevard lernen können – und was nicht, geht es in einem Modellseminar, das die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) vom 21. bis 25. Sep­tember 2009 in Travemünde anbietet. Unter dem Motto „Menschen! Bilder! Sensationen!“ werden Konzepte des Boulevardjournalismus aufge­schlüsselt, die auch in Lokalredaktionen Erfolg versprechen. Experten erläutern die handwerkli­chen Kniffe; aber auch ethische und rechtliche Fragen sollen diskutiert werden. Die Seminarge­bühr beträgt 120 Euro. Die Seminarleitung haben Lutz Timmermann (Butjadingen) und Jürgen Gruler („Schwetzinger Zeitung“).

Um die richtige politische Berichterstattung geht es in einem weiteren Modellseminar der bpb, das vom 9. bis 13. November 2009 in Darmstadt stattfindet. „Politische Berichterstattung be­schränkt sich in vielen Lokalredaktionen auf triste Sitzungsberichte, langweilige Parteiumfragen und – wenn’s gut läuft – auf Sensationsmeldungen“, heißt es dazu von den Veranstaltern. Stattdessen gehören hintergründige Politikberichterstattung, die Analyse und Bewertung von Entscheidungen und die Darstellung der Folgen zu den wichtigsten Aufgaben des Lokaljournalismus. Diese Qualitä­ten würden, wie Readerscan und andere Unter­suchungen gezeigt hätten, auch vom Leser ge­zielt verlangt. „Politik bringt Quote“ sucht nach Wegen zur besseren Politikvermittlung, sei es am Beispiel von Kinderfernsehsendungen wie „Se­samstraße“ und „Logo TV“ oder mit Hilfe von Social Media. Die Teilnahmegebühr beträgt 120 Euro. Die Seminarleitung haben Joachim Braun („Tölzer Kurier“/“Münchner Merkur“) und Andreas Lukesch („Westdeutsche Zeitung“, Ausgabe Wupperthal).

zurück