Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

04. Juli 2003 | Namen und Nachrichten

„Berliner Zeitung“ und „Libération“ ausgezeichnet

Die „Berliner Zeitung“ und die „Libération“ aus Paris sind mit dem Deutsch-Französischen Journalistenpreis in der Kategorie Print ausgezeichnet worden. Die Jury würdigte die gemeinsame Ausgabe der beiden Zeitungen vom 22. Januar 2003, die anlässlich des 40. Geburtstags des Deutsch-Französischen Freundschaftsvertrags erschienen war. In beiden Zeitungen waren Texte von Kollegen der jeweils anderen Redaktion sowie Gastbeiträge von Staatspräsident Jacques Chirac und Bundeskanzler Gerhard Schröder zu lesen. Diese Doppelnummer habe „eine Brücke der Kooperation auf journalistischem Gebiet geschlagen“, hieß es in der Laudatio der deutsch-französischen Jury. Der zum 17. Mal verliehene Medienpreis wird von Radio France und dem Saarländischen Rundfunk vergeben. Ein Ehrenpreis des Deutsch-französischen Kulturrats ging an den langjährigen Kulturkorrespondenten der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ in Paris, Joseph Hanimann.

zurück