Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

28. Oktober 2016 | Lob und Preis

Bayerischer Printmedienpreis: Aigner würdigt Innovationskraft der Branche

Vor rund 400 Gästen sind bei Preisverleihung auf Schloss Nymphenburg in München am 27. Oktober die Gewinner des Bayerischen Printmedienpreises 2016 in den Kategorien Technik, Unternehmen und Innovation geehrt worden. Dr. Hermann Balle, Verleger und Herausgeber der Zeitungsgruppe „Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung“, erhielt den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten.

Bay_Printmedienpreis2016.JPG Bayerns Medienministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner überreichte den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten an den Altverleger von „Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung“, Dr. Hermann Balle. „Wir würdigen das Lebenswerk eines Mannes, der sich Zeit seines Lebens um die Printmedien und Medienvielfalt besonders verdient gemacht hat und dessen unverrückbares Leitmotiv immer die Freiheit und Unabhängigkeit der Presse war. Dr. Hermann Balle steht für Qualität und Seriosität. Er gibt der Heimat eine Stimme“, so Aigner.

Der mit 10.000 Euro dotierte Innovationspreis ging an Peter Turi für sein Projekt „Turi2 Edition – Werbung“. Den Unternehmerpreis errang Regine Sixt, SIXT SE. Für herausragende Leistungen in der Kategorie Technik wurde Erik Kurtz für die Kösel GmbH & Co. KG von Christiane Wolff, Serviceplan Gruppe, geehrt.

Der Bayerische Printmedienpreis wird vom Verband Bayerischer Zeitungsverleger (VBZV), dem Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern (VZB) und dem Verband Druck und Medien Bayern (VDMB) ausgeschrieben. Unterstützt wird der Preis vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie als Förderer.

zurück