Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

24. Januar 2020 | Lob und Preis

Ausschreibung: „Medienpreis Luft- und Raumfahrt“

logo_header_medienpreis.pngDer Verein zur Förderung des technisch-wissenschaftlichen Journalismus schreibt in Zusammenarbeit mit der Deutschen Journalistenschule (DJS) in München erneut den „Medienpreis Luft- und Raumfahrt“ aus. Erstmals wird 2020 ein Sonderpreis „Nachwuchs“ in Höhe von 2.000 Euro an eine Journalistin oder einen Journalisten unter 30 Jahren vergeben. Dies teilte der Veranstalter mit. Die bestehenden Kategorien Print, Hörfunk/Fernsehen und Online sowie der Sonderpreis Regionalzeitungen werden damit erweitert. Der Preis steht unter der Patronage des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI).

Bewerbungen für den Preis werden ab sofort bis zum 31. März entgegengenommen. Voraussetzuung ist, dass die Arbeiten im Kalenderjahr 2019 veröffentlicht oder gesendet wurden. Ausgezeichnet werden sollen Autoren und Autorinnen, die Themenbereiche oder Teilaspekte aus der Luft- und Raumfahrt „kompetent aufarbeiten, kritisch hinterfragen, eingehend analysieren und komplizierte Zusammenhänge Lesern, Zuhörern und Zuschauern gut verständlich vermitteln“.

Teilnehmen können alle festangestellten und freien Journalisten von deutschsprachigen Printmedien, von Radio- und Fernsehsendern, von Online-Medien aller Art sowie auch Autorenteams. Von der Teilnahme ausgenommen sind Beiträge der Fachpresse der Luft- und Raumfahrt. Der Preis wird ausschließlich verliehen für Reportagen, Features und sonstige Beiträge, die eigene Recherche beinhalten. Interviews und Nachrichtenbeiträge sind ausgeschlossen. Zugelassen sind nur Einzelbeiträge. Bei Serien muss ein Beitrag ausgewählt werden.

Bewerben können sich Journalisten in den drei Preiskategorien Print, Hörfunk/Fernsehen und Online. Pro Kategorie werden bis zu drei Beträgen nominiert. Der Sieger jeder Kategorie erhält 5.000 Euro, die beiden anderen Nominierten jeweils 1.000 Euro. Ein Sonderpreis für Leistungen aus Lokal- und Regionalzeitungen in Höhe von 2.000 Euro ist ebenfalls zu vergeben.

Eine Jury unter Leitung der Deutschen Journalistenschule (DJS) wählt die jeweils besten Beiträge aus.

Die Bewerbungsunterlagen müssen enthalten:

  • den eingereichten Beitrag in einfacher Ausfertigung
  • Name und Anschrift des Verfassers und der Publikation
  • Datum der Erstveröffentlichung

Einsendungen bitte an: kontakt@medienpreis-lur.de

Vorschlagberechtigt sind der Autor selbst, die Redaktion sowie Dritte.

Mehr Informationen unter: www.medienpreis-luft-und-raumfahrt.de.

zurück