Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. Januar 2020 | Lob und Preis

Ausschreibung: Bis 31. Januar um Ernst-Schneider-Preis bewerben

preissymbol_ernst_schneider.jpgEnergiewende und Energieriegel, Gewerbesteuer und Autos steuern, Marktwirtschaft und Schankwirtschaft – mit solchen und anderen Wirtschaftsthemen können sich Journalistinnen und Journalisten sowie Redaktionen für den Ernst-Schneider-Preis 2020 bewerben. In den einzelnen Kategorien stehen Preise von insgesamt 55 000 Euro zur Verfügung. Gestiftet von den Industrie- und Handelskammern (IHK) zeichnet der Preis jährlich Journalisten aus, deren Beiträge „wirtschaftliche Vorgänge und Zusammenhänge in herausragender Weise“ vermitteln. Der Preis ist benannt nach dem Unternehmer und Kunstmäzen Ernst Schneider, der von 1963 bis 1969 Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags war.

Bis zum 31. Januar 2020 können Redaktionen und Journalisten Beiträge einreichen. Die Beiträge müssen im Jahr 2019 veröffentlicht worden sein.

Hier bewerben: www.ernst-schneider-preis.de/bewerbung/

In einem mehrstufigen Verfahren entscheiden Jurys, die mehrheitlich mit Journalisten besetzt sind, über Shortlist, Nominierte und Preisträger. Die Preisverleihung findet auf Einladung der IHK Ostwürttemberg am 13. Oktober 2020 im Zeiss-Forum Oberkochen statt.
 

zurück