Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

05. September 2005 | Allgemeines

Aufbruch – Neue Produkte, neue Märkte

BDZV und VBZV erwarteten 500 Teilnehmer beim „Printgipfel“ in München

Nach vier schwierigen Jahren herrscht in der Zeitungs- und Zeitschriftenbranche Aufbruchstimmung. Neue Titel und neue Formate sollen Zielgruppen noch besser erreichen. Angestammte Geschäftsfelder werden erweitert, sei es um Bücher, Reisen und CDs oder um Postdienstleistung und günstige Telefonieangebote.

Wohin entwickeln sich die Verlagsunternehmen? Wie stark und wie belastbar sind Zeitungen und Zeitschriften als Dachmarke? Und welche Ansprüche erhebt die werbungtreibende Wirtschaft? Die Antwort auf diese und andere Fragen sollen namhafte Experten beim "Printgipfel" in München geben, zu dem BDZV und Verband Bayerischer Zeitungsverleger (VBZV) im Rahmen der Medientage München am 27. Oktober 2005 bitten. Im Mittelpunkt steht das Thema "Aufbruch - Neue Produkte, neue Märkte". Mehr als 500 Teilnehmer werden beim "Printgipfel" erwartet.

An der von Ressortleiter Politik und Wirtschaft der Zeitschrift "Stern", Frank Thomsen, moderierten Diskussionsrunde nehmen teil: Michael Grabner, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck in Stuttgart; Dr. Dirk Ippen, Herausgeber und Geschäftsführer des "Münchner Merkurs", Martin Kall, Vorsitzender der Geschäftsführung der TA Media AG in Zürich; Hans-Werner Kilz, Chefredakteur der "Süddeutschen Zeitung" in München; Claus Strunz, Chefredakteur der "Bild am Sonntag" in Hamburg; sowie Helge-Jörg Volkenand, Verlagskoordinator und Geschäftsführer des Burda Publishing Centers in München.

Einführen in den "Printgipfel" wird Dr. Hermann Balle, Verleger des "Straubinger Tagblatts" und Vorsitzender des VBZV. Eröffnet wird die Veranstaltung vom Bayerischen Staatsminister Erwin Huber.

Das "Forum Zeitung" am Nachmittag (14.00 bis 17.30 Uhr) wird ebenfalls gemeinsam von BDZV und VBZV bestritten. Hier gilt das zentrale Interesse dem Internet und der Frage, wie sich aus den Online-Aktivitäten der Verlage ein profitables Geschäft entwickeln lässt. Dabei wird es um neue Strategien und Angebote im Rubrikengeschäft gehen und um die crossmediale Vernetzung von Print und Online, mit der neue Nutzer und Werbekunden erreicht werden können.

Geboten werden drei Vorträge von Michael Maier, Geschäftsführer und Chefredakteur der "Netzeitung" in Berlin ("Online only - wie funktioniert das?"); Oliver Bargfeld, Geschäftsführer RP-Online und Leiter Produkt- und Markenentwicklung bei der "Rheinischen Post" in Düsseldorf ("Auf allen Kanälen zum Publikum") und Georg Hesse, Geschäftsführer OMS Online Marketing Service GmbH in Düsseldorf ("Das kann sonst keiner - crossmediale Innovationen der Zeitungsverlage"). Wie die Zeitungen das Rubrikengeschäft zurück erobern, diskutieren am Podium unter anderem Klaus Abele, Geschäftsführer ISA GmbH & Co. KG in München, Stefan Hilscher, Verlagsleiter der "Augsburger Allgemeinen", und Philip Schulze, Geschäftsführer der Immonet GmbH in Hamburg. Den Nachmittag moderiert Annette Milz, Chefredakteurin des "MediumMagazins" in Frankfurt am Main.

Mit einem eigenen Panel bereits am Donnerstagmorgen um 10 Uhr wartet die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft zum Thema "Einfach Zeitung!" auf. Wie sich die Vielfalt der deutschen Tages-, Wochen- und Sonntagspresse einfach nutzen lässt, beschreibt einleitend ZMG-Geschäftsführer Markus Ruppe. Im Anschluss diskutieren David Brandstätter ("Main-Post", Würzburg), Dietmar Reker (MediaCom, Düsseldorf) und Christoph Mattes ("Abendzeitung", München). Es moderiert Christian Ickstadt, Bereichsleiter Unternehmenskommunikation bei der Verlagsgruppe Handelsblatt in Düsseldorf.

Das vollständige Programm der Medientage München 2005 (26. bis 28. Oktober), Anmeldeunterlagen sowie aktuelle Informationen gibt es unter www.medientage-muenchen.de.

zurück