Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

05. Juli 2004 | Allgemeines

Arbeitgeber kündigen Manteltarifvertrag in der Druckindustrie

bvdm: Letzte Chance für den Flächentarifvertrag

Der Bundesverband Druck und Medien (bvdm) hat bei der sechsten Verhandlungsrunde am 29. Juni 2004 in Frankfurt am Main den laufenden Manteltarifvertrag zum 31. Dezember 2004 gekündigt.

Ein neuer Manteltarifvertrag müsse vorrangig die betriebliche Leistungsfähigkeit verbessern, forderte die Arbeitgeberorganisation. Die Einkommen der Beschäftigen sollten dabei „so wenig wie möglich geschmälert werden“. Der Verhandlungsführer des bvdm, Dr. Wolfgang Pütz, zugleich Vize-Präsident des BDZV, betonte, dass die Gewerkschaft ver.di nicht habe erkennen lassen, „dass sie uns bei einer unserer Forderungen auch nur ein Stück weit entgegen kommen würde“. Deshalb habe der bvdm den Manteltarifvertrag gekündigt. In der Realität träfen immer mehr Betriebe Regelungen, die davon abwichen. Es sei jetzt „die letzte Chance, den Flächentarifvertrag zu erhalten“.

 

Wie der bvdm mitteilt, sind die Arbeitgeber „jederzeit bereit, über ihre Forderungen konstruktiv weiter zu verhandeln“. Die Regelungen des Manteltarifvertrags gelten für die Beschäftigten noch mindestens bis zum 31. März 2005.

 

Internet: www.bvdm-online.de

zurück