Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. November 2011 | Allgemeines

Karikaturenpreis der deutschen Zeitungen ausgeschrieben

Bewerbungen bis 7. Dezember 2011 möglich

Der BDZV hat den Karikaturenpreis der deutschen Zeitungen erneut ausgeschrieben. Die mit insgesamt 8.000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 25. Januar 2012 bei einer Festveranstaltung in Berlin vergeben. Mit dem zum zwölften Mal veranstalteten Wettbewerb soll die Bedeutung der Karikatur für die Meinungsseiten der Zeitungen hervorgehoben und diese wichtige Darstellungsform gefördert werden.

Bewerben können sich Karikaturisten, die für deutsche Tages-, Sonntags- und politische Wochenzeitungen arbeiten. Die Preisverleihung findet in der rheinland-pfälzischen Landesvertretung in Berlin statt. Neben dem Karikaturenpreis wird ein mit 7.000 Euro dotierter Preis der Landesvertretung für die beste politische Fotografie vergeben. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 7. Dezember 2011 (12 Uhr).

Die ausgezeichneten Arbeiten sowie knapp 150 weitere Fotos und Karikaturen, in denen Karikaturisten und Bildjournalisten „ihre“ Sicht auf die Politik des vergangenen Jahres präsentieren, werden ab 26. Januar 2012 in der Ausstellung „Rückblende“ gezeigt. Sie wird von der Landesvertretung des Landes Rheinland-Pfalz in Kooperation mit BDZV und Bundespressekonferenz veranstaltet.
Sieger der diesjährigen Rückblende war Reiner Schwalme, der vor allem für die „Sächsische Zeitung“ (Dresden) zeichnet. Gegenstand seiner preisgekrönten Karikatur waren die Missbrauchs-Skandale in der katholischen Kirche. Als bester politischer Fotograf wurde Fabrizio Bensch von Reuters ausgezeichnet

zurück