Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

Info Nr. 2, April 1999

An alle Chefredaktionen, Vertriebs-, Anzeigen- und Werbeleitungen sowie das Presse-Grosso und den Bahnhofsbuchhandel

Zeitungsjunge zum Sonderpreis

Das Display "Zeitungsjunge" erfreut sich allseits größter Beliebtheit. Gerade in der "Woche der Zeitung" ist es kaum noch aus den Schaufenstern und Eingängen der zahlreichen Einzelhandelsgeschäfte und Bahnhofsbuchhandlungen wegzudenken. Der 1,60 m große Kunststoff-Kamerad ist mittlerweile zum Überregionalen Sympathieträger der Aktionswoche geworden. Dies möchten wir gerne noch unterstützen und bieten das Display zum einmaligen Sonderpreis von nur 96 Mark an solange der Vorrat reicht! (Petra Moser, Fax:069/97 38 22-52927)

99 Luftballons...

Ohne diesen Klassiker sollte auch die nächste "Woche der Zeitung" nicht vorübergehen. Luftballons eignen sich vorzüglich als Give-aways oder wirkungsvolles Dekorationselement. Wir haben spezielle Ballons mit dem Logo der Aktionswoche fertigen lassen selbstverständlich ohne Datum. So können Sie Restbestände auch in Zukunft einsetzen. Die preise sind nach Mengen gestaffelt:

1000-5000 Stück: 0,15 DM/Stk.

5001-10000 Stück: 0.12 DM/Stk.

ab 10001 Stück: 0,09 DM/Stk.

Nähere Informationen bei:

Susanne Augustin/Petra Moser,

Tel.: 069/973822-27 oder Fax: 069/97 3822-5 2927.

Paula kommt groß heraus

Was kann es für Zeitungsenten Schöneres geben als eine "Woche der Zeitung"? Die ."Paula Print"-Familie vergrößert sich zu diesem Anlaß um die Übergroße Variante: Mit einer Körperlänge von stattlichen 55 cm eignet sie sich hervorragend als Dekorationsobjekt, aber auch als Preis für die verschiedensten Aktionen. Achtung: Sie wird nur auf Bestellung gefertigt!

Ebenfalls neu im Programm zur Woche der Zeitung: Die kleinste "Paula" mit 5 cm Länge als Schlüsselanhänger. Schlüsselanhänger mit Tiermotiven, gefüllt mit kleinen "beans", sind derzeit groß in Mode. "Paula"-Schlüsselanhänger gibt's nur bei der Zeitung!

Selbstverständlich gibt es "Paula Print" auch weiterhin in den bewährten drei Größen. Näheres bei Petra Moser, Tel.: 069/97 3822-27, Fax: 069/97 3822-59 27.

Hinter den Kulissen

Viele Aktionen zur "Woche der Zeitung" haben das Ziel, eine engere Beziehung zum Leser aufzubauen. Hierzu zählen auch die Einladungen, einmal einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Zahlreiche Verlage haben in der Vergangenheit zu Führungen durch das Verlagshaus und die Druckerei eingeladen. Beispiele finden sich in den Dokumentationen der letzten Jahre. Andere haben Tage oder Nächte der offenen Tür veranstaltet, um das Entstehen der Zeitung erlebbar zu machen und auch den Kontakt zu den Mitarbeitern in Verlag und Redaktion zu ermöglichen. Ganz im Zeichen unseres Leitthemas zur Jahrtausendwende könnte man so aufzeigen, wie fortschrittlich das gesamte Produkt Zeitung ist: tagesaktuelle Meldungen inklusive eigens recherchierter Hintergrundberichte, aufspüren der brennenden Themen, hochmoderner Produktionsprozeß etc.

Ein Tag der offenen Tür ist aber nicht nur für die Verlagshäuser interessant. Auch die Grosso-Betriebe könnten einmal zum Blick hinter die Kulissen einladen. Möglich wäre auch die Abstimmung zwischen Verlag und Grossist, um so die gesamte Entstehungs- und Verteilungsgeschichte der Zeitung aufzuzeigen: recherchieren, erfassen, drucken. Über die Zusteller verteilen oder über das Grosso in den Einzelverkauf bringen. Wer einmal den Prozeß von A-Z erlebt hat, der wird zukünftig eine noch engere Bindung an seine Zeitung haben.

Der Verband der Lokalpresse hat einen Leitfaden zur Durchführung eines solchen Tages der offenen Tür in Verlagen erstellt. Die 45 Seiten starke Broschüre kann angefordert werden bei:

Verband der Lokalpresse, Fax (bis 30. Juli): 0228/91839-30. Der Preis beträgt 25 Mark für Mitglieder und 49 Mark für Nicht-Mitglieder zzgl. MwSt. und Versandspesen.

Skulpturen aus Zeitungspapier

Zeitungspapier ist nicht zuletzt ein wunderbarer Werkstoff. Laden Sie doch einmal Schülerinnen und Schüler ein, einen Nachmittag lang ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen und - passend zum Leitthema - möglichst futuristische Skulpturen aus Zeitungspapier herzustellen. Eine solche Aktivität läßt sich gewiß auch in den Kunstunterricht der Schulen vor Ort einbinden. Für die Zeitung bietet diese Aktion gleich mehrere Vorteile: Kontakt zu der jugendlichen Zielgruppe, attraktive Fotos für den Lokalteil, auffällige Dekorationsstücke, die die Partner im Einzelhandel während der "Woche der Zeitung" in ihren Schaufenstern ausstellen können.

Was Sie brauchen:

  • ausreichend freien Platz oder bei schlechtem Wetter eine Halle
  • Zeitungspapier, Kaltleim und Draht
  • Tapetentische, Kneifzangen, Pinsel
  • Verpflegung

Woran Sie außerdem denken müssen:

  • Sommerferien berücksichtigen
  • einen Betreuer bestimmen
  • Lokalredaktion und Fotografen informieren
  • eventuell einen Preis für die schönste/skurrilste Figur ausloben
  • eventuell Give-aways für die Teilnehmer bereitstellen
  • eventuell Bestellkarten für Probeabos austeilen

Mit ein bißchen Mehraufwand läßt sich die Kunstaktion noch ausweiten: Sollte es zum Beispiel an den von Ihnen eingeladenen Schulen auch Foto-AGs geben, könnte man die Mitglieder der AGs gewinnen, die Veranstaltung im Bild zu dokumentieren - sowohl für die Schule wie natürlich auch für Ihre Zeitung. Wenn dann noch ein Profi aus Ihrem Haus den Schülern erklärt, warum ihre Bildausschnitte eher richtig oder eher falsch gewählt sind und welche Fotos sich ganz besonders gut zum Abdruck in der Zeitung eignen, haben Sie gleich noch einen Extra-Workshop initiiert, der gewiß auf großes Interesse bei den Jugendlichen stoßen wird.

Die Luxusvariante

In Städten mit Hochschulen für Kunst, Fachhochschulen für Mode oder vergleichbaren Instituten läßt sich eine solche Aktion natürlich auch mit Studenten durchführen. In Absprache mit den Professoren könnte der (längerfristig angelegte) Auftrag zum Beispiel heißen, eine Modekollektion aus Zeitungspapier zu schneidern oder ein Objekt "Medien im dritten Jahrtausend" zu kreieren. Die offizielle Modenschau oder Vernissage findet dann natürlich während der "Woche der Zeitung ´99" statt. Förderlich wäre hier gewiß das Aussetzen eines Preises. Auch die Leser könnten als Jury einbezogen werden. Darüber hinaus bieten sich hier wieder gute Anlässe für tolle Fotos.

Malwettbewerb "Paula in der Zukunft"

Für die kleineren Zeitungsleser könnten Sie alternativ einen Malwettbewerb anbieten - z. B. zum Thema "Paula Print in der Zukunft". Die besten Arbeiten können wierum am Ende der Aktionwoche in der Zeitung vorgestellt werden. Auf diese Weise werden die kleinen Leser motiviert, sich mit der Zeitung zu beschäftigen. Durch Nutzung der Plüschente Paula Print, dem Zeitungsmaskottchen, wird ihnen die Zeitung auf sympathische Weise nähergebracht. Zudem kann die Plüschente in den verschiedenen Größenvarianten auch hervorragend als Preis oder Give away ausgelobt werden. Auch kann so der Bogen zu unserem Leitthema geschlagen werden.

Dekorations-Wettbewerb

In diesem Jahr wird es seitens der ZMG keinen zentralen Schaufenster-Wettbewerb geben. Vielmehr möchten wir Sie bitten, wie in den vergangenen Jahren selbst zur kreativen Schaufenster-Gestaltung zu motivieren und entsprechende Wettbewerbe auszuschreiben. Unser Leitthema "Zukunft" birgt vielfältige Gestaltungsideen. In der Dokumentation des vergangenen Jahres finden sich für die Durchführung solcher Wettbewerbe zahlreiche Beispiele. Bei den Verlagen betrifft dies die eigenen Geschäftsstellen ebenso wie die örtlichen Grosso-Betriebe und Bahnhofsbuchhandlungen. Aber auch die Schaufenster "zeitungsfremder" Handelsunternehmen wie Bekleidungshäuser u. ä. können hier integriert werden (vgl. HNA in der Dokumentation ´98, S.28). Darüber hinaus könnten die Leser als Jury-Mitglieder aktiv einbezogen werden. Gleiches gilt für die Grosso-Betriebe, die ihre Einzelhändler wieder für die Teilnahme an der Aktionswoche der Zeitungen gewinnen und entsprechend unterstützen sollten. Viele Verlage und Vertriebspartner haben solche Wettbewerbe auch bereits gemeinschaftlich organisiert. was einer größeren Aufmerksamkeit zweifelsohne zuträglich ist.

Kontakt

  
Anja Pasquay
BDZV
Tel.: 030/72 62 98 214
Fax: 030/72 62 98 217
E-Mail: pasquay(at)bdzv.de                                     
Andrea Domin
ZMG
Tel.: 069/97 38 22-66
Fax: 069/97 38 22-51
E-Mail: domin(at)zmg.degehrke(at)zmg.de