Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

Arbeitskreis I

  • Von neuen Ideen, Wettbewerbern und Märkten
    Der Medienwettbewerb wird immer härter: Fernsehen, Radio, Anzeigen- und Szeneblätter sind auch im lokalen Markt Konkurrenten der Zeitung geworden.
  • Doch wieviel Wettbewerb verträgt der Markt ?
    Wie soll die Branche reagieren, wenn gutgemachte Zeitungen gegen alle Geschäftsprinzipien verschenkt werden?
    Was ist zu tun, wenn ein schwedisches Medienunternehmen an U-Bahn-Stationen - Stichwort Zeitungsprojekt "metro" - Lokalzeitungen zum Nulltarif verteilt?
  • Was sind die Folgen, wenn immer mehr Stadtdirektoren und Bürgermeister sich in der Verlegerrolle sehen und eigene Zeitungen herausgeben?

Über diese und weitere Fragen diskutieren:

 

Karl Baedeker, Geschäftsführer, Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co., Hannover

Anders Dahl, Marketingleiter "Göteborgs Posten", Göteborg, Schweden

Dr. Bernd Kundrun, Vorstand Zeitungen, Gruner + Jahr AG, Hamburg

Claus Larass, Vorstand Zeitungen, Axel Springer Verlag AG, Hamburg

Dr. Ewald Müller, Pressesprecher, Deutscher Städtetag, Köln

Christian Nienhaus, Geschäftsführer, Badischer Verlag GmbH & Co. KG, Freiburg

Dr. Günther Semmerow, Hauptgeschäftsführer, Lübecker Nachrichten GmbH, Lübeck

 

Moderation:

Clemens Bauer, Sprecher der Geschäftsführung, Rheinisch-Bergische Druckerei und Verlagsgesellschaft mbH, Düsseldorf

 

Arbeitskreis II

"Online" - Zukunftsmarkt oder Dollar-Grab?

 

Know-how entwickeln, Marktpositionen besetzen, neue publizistische und ökonomische Chancen entdecken: Unter diesen Prämissen standen die ersten Online-Projekte der Zeitungsverlage. Mittlerweile sind einige Jahre ins Land gegangen. Rund 130 Verlage bieten heute Informations-, Kommunikations- und Service-Plattformen im Internet.

  • Hat sich aus dem Experimentierfeld "Online" für die Zeitungen ein Markt entwickelt?
  • Wo sind die Erlösquellen?
  • Was wollen die "User"?
  • Wie reagieren die Verlage auf das Engagement Branchenfremder
  • Welche Chancen bieten Zeitungsallianzen?

Diese Fragen bilden die Grundlage für Statements und Diskussionsbeiträge.

Am Podium:

Stefan Schuster, Kabel New Media, Hamburg

Dr. Richard Rebmann, Vizepräsident des BDZV

und Verleger und Geschäftsführer der Schwarzwälder Bote GmbH & Co. KG, Oberndorf

Harald Riske, Prokurist, Bonner General-Anzeiger, Leiter Online-Service, Bonn

 

Moderation:

Norbert Specker, Fachjournalist, Veranstalter der Konferenz "Interactive Publishing Europe" und Geschäftsführer von EuropeMedia.com, Zürich

Arbeitskreis III

Urheberrechte - wertlos in den neuen Medien?

 

Urheberrechte sind das Produktionsgrundrecht der Medien. Das geistige Eigentum der Journalisten und Verleger an ihren Artikeln und Anzeigen sichert letztlich die Überlebensfähigkeit der Presse.

Mit der Entwicklung der digitalen Informationstechnik ist es für Dritte problemlos möglich, Zeitungsartikel zu scannen und zu "elektronischen Pressespiegeln" zu verarbeiten. Auch ist es ein Leichtes, den Mißbrauch noch weiter zu steigern und die digitalisierten Zeitungsbeiträge in eigenen Online-Angeboten bereitzustellen. Weite Teile der Wirtschaft und auch der Politik wollen die rechtliche Grundlagen für solche Praktiken schaffen.

  • Wie können sich die Verlage gegen derartige Entwicklungen zur Wehr setzen?
  • Wie kann das Urheberrecht in den neuen Medien geschützt werden
  • Welche Angebote kann die Zeitungsbranche Politik und Wirtschaft machen?

Diese Fragen stehen im Zentrum der Veranstaltung.

Es diskutieren:

Siegmar Mosdorf, Mitglied des Deutschen Bundestages, Vorsitzender der Enquete-Kommission "Zukunft der Medien in Wirtschaft und Gesellschaft - Deutschlands Weg in die Informationsgesellschaft", Bonn

Michael Niebel, Deputy Chef de Cabinet von Dr. Martin Bangemann, Mitglied der Europäischen Kommission, verantwortlich insbesondere für Informations- und Telekommunikationstechnik, Brüssel

Christian Schuster, Leiter Information und Service, Verband der Chemischen Industrie, Frankfurt/M.

Georg Wallraf, Justitiar der Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH, Düsseldorf

 

Moderation:

Dr. Michael Rath-Glawatz, Rechtsanwalt, München