Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

Sonderpreis

Deniz Yücel

Kurzbiographie

Geboren 1973 in Flörsheim am Main.

Der deutsch-türkische Journalist und Publizist kam 1973 als Sohn türkischer Arbeitsmigranten zur Welt. Er besitzt die deutsche sowie die türkische Staatsbürgerschaft. Um an der FU Berlin Politikwissenschaft zu studieren, zog er 1996 in die Hauptstadt. Seit 1999 ist er als freier Autor tätig, unter anderem für konkret, den Tagesspiegel (Berlin), die Jüdische Allgemeine (Berlin), die Süddeutsche Zeitung (München) sowie NDR und WDR. In den Jahren 2002 bis 2007 war er Redakteur der Jungle World, dann bis 2015 bei der taz – die tageszeitung, seither ist er Türkei-Korrespondent der WeltN24-Gruppe (alle Berlin).

Gerade Deniz Yücels Kolumnen wurden und werden von den Lesern hoch geschätzt, zum Teil aber auch sehr kontrovers diskutiert, beispielsweise sein Kommentar zur Nominierung von Joachim Gauck für das Amt des Bundespräsidenten oder seine Kolumne zu Thilo Sarrazin. Im Jahr 2014 veröffentliche er sein erstes Buch: »Taksim ist überall. Die Gezi-Bewegung und die Zukunft der Türkei« (Edition Nautilus). Darin portraitiert er nach den Gezi-Protesten von 2013 die türkische Protestbewegung.

Während seiner Arbeit in der Türkei wurde Deniz Yücel zweimal festgenommen. Zum ersten Mal im Juni 2015 gemeinsam mit drei Kollegen. Sie hatten auf einer improvisierten Pressekonferenz am türkisch-syrischen Grenzübergang Akçakale kritische Fragen gestellt. Zum zweiten Mal am 14. Februar 2017, nachdem er über von Hackern veröffentlichte E-Mails des türkischen Energieministers Berat Albayrak berichtet hatte, dem Schwiegersohn von Präsident Recep Tayyip Erdogan. Deniz Yücel wird aufgrund seiner Artikel in der Türkei angeblich Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, Datenmissbrauch und Terrorpropaganda vorgeworfen. Er stellte sich einer Befragung der türkischen Polizei und kam zunächst in Polizeigewahrsam und dann offiziell in Untersuchungshaft – als erster Journalist mit deutschem Pass. Die Verhaftung sorgte für einen breiten Protest und wurde auch von deutschen und europäischen Politikern scharf kritisiert.

Deniz Yücel ist verheiratet mit der Fernsehproduzentin Dilek Mayatürk. Die Trauung fand im April 2017 während seiner Untersuchungshaft im Gefängnis statt.