Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

23. September 2005 | Pressemitteilungen

Zeitungskongress 2005 mit Bundesinnenminister Otto Schily und EU-Kommissarin Viviane Reding / Fachkongress: Neue Geschäftsfelder und kreative Zeitungswerbung

Berlin, 23. September 2005

HeinenWohin entwickeln sich die Verlagsunternehmen? Was sind lukrative neue Geschäftsfelder? Welche Ansprüche erhebt die werbungtreibende Wirtschaft? Was er­warten die Verleger von der neuen Bundes­regierung und von der EU-Politik? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Zeitungskongresses, den der Bundesverband Deutscher Zeitungs­verleger (BDZV) am 26. und 27. September 2005 in Berlin veranstaltet. Die Politik bestimmt den ersten Kongresstag: Um den Staat und die Presse, um Europa und die Medien geht es in den Reden von BDZV-Präsident Helmut Heinen, Bundesinnenminister Otto Schily und der EU-Kommissarin für Medien und Informationsgesellschaft, Viviane Reding. Das Fachprogramm am zweiten Kongresstag eröffnet Bengt Braun, CEO der Mediengruppe Bonnier in Stockholm. Der BDZV erwartet rund 500 Teilnehmer aus Verlagen, Politik, Wirtschaft und Kultur.

Das Gespräch über Politik und Medien in Deutschland und Europa am ersten Kongresstag wird vertieft durch eine Podiumsdiskussion, an der neben Otto Schily und Viviane Reding auch Bodo Hombach (Geschäftsführer WAZ-Mediengruppe, Essen), Valdo Lehari jun. (Verleger "Reutlinger General-Anzeiger" und Vorstandsmitglied des Europäischen Zeitungsverlegerverbands ENPA) sowie Heribert Prantl (Ressortleiter Innenpolitik der "Süddeutschen Zeitung" in München) teilnehmen.

Der Fachkongress am 27. September steht unter dem Motto "Neue Wege zum Erfolg". Nach dem Report von Bengt Braun über "Verlagsstrategien für morgen" geht es in einem Expertengespräch um die Frage, wie das Werbemedium Zeitung kreativ genutzt werden kann. Bernhard Boll (Verleger des "Solinger Tageblatts"), Paul-Josef Raue (Chefredakteur der "Braunschweiger Zeitung"), Ivo Hoevel (Vice President, Brandmanagement O2, München) und Hermann Waterkamp (Geschäftsführer und Creative Director der Agentur Leagas Delaney in Hamburg) diskutieren darüber mit Moderator Christoph Keese (Chefredakteur "Welt am Sonntag" in Berlin).

Klaus Josef Lutz, Geschäftsführer der "Süddeutschen Zeitung" in München, stellt in einem Impulsreferat neue Geschäftsfelder für die Marke Zeitung vor. Mit Lutz erörtern im Anschluss die Chancen und Risiken dieser neuen Geschäftsfelder: Clemens Bauer (Vorsitzender der Geschäftsführung Rheinisch-Bergische Verlagsgesellschaft mbH, Düsseldorf), Dr. Rainer Esser (Sprecher der Geschäftsführung "Die Zeit", Hamburg) und Michael Rümmele (Verlagsleiter "Nordbayerischer Kurier", Bayreuth).


Kontakt am 26. und 27. September 2005:
Kongressbüro Telefon 030/2033-4333/-4334, Fax -4335
Mobil: Hans-Joachim Fuhrmann 0171/2613689,
Anja Pasquay 0170/8011142

zurück